Wichtige Informationen zum Coronavirus
(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios-Hotline
Magenspiegelung

Ablauf einer Magenspiegelung

Ablauf einer Magenspiegelung

Ihr Arzt hat Ihnen eine Magenspiegelung empfohlen, um Ihre Beschwerden abklären zu lassen? Wir informieren Sie über den Untersuchungsablauf.

Bei einer Magenspiegelung (Gastroskopie) betrachtet der untersuchende Arzt den oberen Abschnitt des Verdauungstraktes von innen. Neben dem Magen untersuchen wir auch immer die Speiseröhre und den Zwölffingerdarm. Für die Magenspiegelung benutzt der Arzt einen biegsamen Schlauch, der etwa 5 bis maximal 13 Millimeter im Durchmesser misst. Im Inneren des Schlauches verlaufen mehrere dünne Kanäle. An der Spitze des Gerätes befindet sich ein kleiner Mikrochip der wie eine Miniaturkamera das Bild aufnimmt und direkt an ein Videogerät weiterleitet.  

Untersuchungsvorbereitung

Für die Magenspiegelung müssen Sie nüchtern sein. Mindestens sechs Stunden vor der Untersuchung dürfen Sie nichts mehr essen. Schluckweises Trinken von Wasser ist bis zwei Stunden vor der Untersuchung erlaubt. Auf das Rauchen sollten Sie vor der Magenspiegelung verzichten.

Untersuchungsablauf

Die Untersuchung findet im Liegen statt. Ihre Rachenschleimhaut wird mit einem Spray betäubt, um den Würgereiz, den das Gastroskop verursacht, zu mindern. Damit Sie nicht aus Versehen auf das empfindliche Endoskop beißen, bekommen Sie einen Beiß-Ring aus Kunststoff zwischen die Zähne. 

Wenn Sie sehr aufgeregt oder ängstlich sind, besteht die Möglichkeit einer Beruhigungsspritze. In den meisten Fällen ist die Untersuchung dann angenehmer und Sie spüren weniger. 

Zur Verbesserung der Sichtverhältnisse wird Luft in den Magen geblasen, damit die Magenwände sich voneinander entfernen und die Schleimhaut beurteilt werden kann. Das Hervorbringen von Luft oder „Rülpsen“ kann während der Untersuchung vorkommen. Es ist ein unwillkürlicher Vorgang, auf den der Arzt und die Schwester vorbereitet sind und der die Untersuchung nicht beeinträchtigt. Bei Brechreiz konzentrieren Sie sich auf das regelmäßige Durchatmen. So können Sie diesen meistens unterdrücken. Eine durchschnittliche Magenspiegelung dauert weniger als 10 Minuten.

Nach der Untersuchung ist Vorsicht beim Trinken und Essen geboten, bis die örtliche Betäubung im Rachen nachgelassen hat. 

Mögliche Komplikationen

Komplikationen sind bei Magenspiegelung sehr selten. Vor der Untersuchung klärt Sie einer unserer erfahrenen Ärzte über Gefahren und Risiken genauer auf. 

Bitte beachten Sie

Bitte beachten Sie

Sollten Sie für die Magenspiegelung eine Beruhigungsspritze bekommen haben, dürfen Sie anschließend kein Auto, Fahrrad oder sonstige Kraftfahrzeuge fahren. Nutzen Sie lieber die öffentlichen Verkehrsmittel oder lassen Sie sich fahren.