1000 minimalinvasive Darmresektionen stehen für Erfahrung und Sicherheit

1000 minimalinvasive Darmresektionen stehen für Erfahrung und Sicherheit

Krefeld

Aus Überzeugung minimalinvasiv – mit diesem Credo verfolgt Priv.-Doz. Dr. Christoph Wullstein seit 2009 die konsequente Spezialisierung der Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Am Helios Klinikum Krefeld erfolgen 96 Prozent aller geplanten Eingriffe am Darm in minimalinvasiver Technik, im Juni die bereits 1000ste minimalinvasive Darmresektion. Die Vorteile der Schlüssellochchirurgie sind wissenschaftlich belegt. Bei einer geringeren Komplikationsrate, weniger Blutverlust und Schmerzen nach der Operation ist auch die vorübergehende Schwächung, die mit einer Operation einhergeht, nach einem minimalinvasiven Eingriff geringer ausgeprägt als nach offen chirurgischen. Über diese kurzfristigen Vorteile hinaus ist heute bekannt, dass die Anwendung minimalinvasiver Verfahren in geübter Hand bei onkologischen Darmerkrankungen zu einem verbesserten Langzeitergebnis (krebsbezogenen Langzeitüberleben) führen.

„Dies zeigen bevölkerungsbezogene Analysen von Darmoperationen in Süddeutschland. Minimalinvasiv operierte Patienten weisen darin gegenüber offen operierten Patienten einen Überlebensvorteil aus. Nach fünf Jahren beträgt der Unterschied 12 Prozent bei Mastdarmkrebs und 11 Prozent bei Darmkrebs“, erläutert Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Wullstein. „Diese Daten sind recht neu, unterstreichen aber den heutigen Stellenwert dieser schonenden Techniken in der Behandlung von Darmkrebs.“

Demgegenüber steht, dass minimalinvasive Verfahren schwieriger zu erlernen sind als offene. Die notwendige Sicherheit bei komplexen Eingriffen setzt eine langjährige Erfahrung voraus. „Diese haben alle unsere Operateure in den zurückliegenden Jahren in einem kontinuierlichen Lernprozess erworben. Als Team haben wir so inzwischen die 1000ste laparoskopische Darmresektion durchgeführt“, sagt der Chefarzt über den Prozess der Spezialisierung. Diese spiegelt auch die Teilnahme der Klinik an der Entwicklung standardisierter OP-Abläufe bei hochkomplexen Darmeingriffen wider, die derzeit von einer bundesweiten Expertengruppe ausgearbeitet werden.       

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie hat sich in den zurückliegenden zehn Jahren unter der chefärztlichen Leitung von  Priv.-Doz. Dr. Christoph Wullstein auf minimal-invasive Operationstechniken sowie auf die operative Entfernung von gut- und bösartigen Erkrankungen des gesamten Magen- Darmtraktes spezialisiert. Neben Darmentfernungen werden auch Speiseröhren- und Magenteilentfernungen, Entfernungen von Teilen der Leber und der Bauchspeicheldrüse zumeist minimalinvasiv durchgeführt.

Weitere Informationen unter Minimalinvasive Chirurgie

Pressekontakt:
Marina Dorsch, Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: (02151) 32-1433
E-Mail: marina.dorsch@helios-gesundheit.de