Suchen
Menü
Schließen
Anästhesistin während einer OP

Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Anästhesie ist Vertrauenssache –  ganz gleich, ob es sich um die Auswahl des geeigneten Anästhesieverfahrens, die Betreuung während der OP oder die sichere Nachbetreuung geht. Wir führen jährlich etwa 24.000 Narkosen durch und verfügen über große Erfahrung in der anästhesiologischen, intensivmedizinischen und schmerztherapeutischen Behandlung unserer Patient:innen.

Leitung des Fachbereiches
Elmar Berendes
Chefarzt der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin
Unser Team
Mit einem Team von 74 Ärzt:innen und über 150 Fachpflegekräften versorgen wir alle operativen Fächer des Klinikums. Lernen Sie hier unser oberärztliches Team kennen.
Anaesthesie-Team im OP

Prämedikationsambulanz

In unserer Prämedikationsambulanz beraten wir Sie zu Ihrer bevorstehenden Narkose und klären Ihre Fragen. Gemeinsam wählen wir das am besten für Sie geeignete Narkoseverfahren aus. Dazu untersuchen wir Sie und befragen Sie nach eventuellen Vorerkrankungen. Auf diese Weise können wir klären, ob während und nach der Operation eine besondere Überwachung notwendig ist. 

 

Mo.– Fr. von 08:15 - 15:30 Uhr
Telefon:  02151 32-2575

 

Eine Voranmeldung erfolgt über Ihre operierende Abteilung.

Unsere Leistungen & Expertise
Wir begleiten Sie sicher und schmerzfrei in Richtung Heilung. Von der OP-Vorbereitung und Narkose über eine eventuelle intensivmedizinische Überwachung bis hin zur postoperativen Behandlung bei akuten Schmerzen.

Unsere Anästhesist:innen besetzen täglich 20 OP-Säle und zahlreiche interventionelle Funktionsbereiche. Das erfahrene anästhesiologische Ärzte- und Pflegeteam ermöglicht einen sehr sicheren Narkoseverlauf. Alle modernen Anästhesietechniken kommen zur Anwendung. Dazu gehören die balancierte Allgemeinanästhesie sowie alle Formen der Regionalanästhesie (rückenmarksnahe und ultraschallgesteuerte periphere Nervenblockaden).


Unser Aufgabengebiet umfasst weiterhin die Durchführung von Anästhesien für diagnostische Eingriffe (MRT, CT, Angiographie, Endoskopie) sowie die anästhesiologische Versorgung schwerstverletzter Patienten im Schockraum. 

 

Unser Spektrum

 

  • Balancierte volatile und total intravenöse Anästhesien
  • Kombinationsanästhesien
  • Periphere Regionalanästhesien als Katheter- oder Single-Shot-Verfahren (Plexus zervikalis, Plexus brachialis, Plexus axillaris, Nervus ischiadicus, Nervus femoralis)
  • Schmerzarme Geburt
  • Thorakale Periduralanästhesie
  • Spinalanästhesie
  • Ein-Lungen-Beatmung bei thoraxchirurgischen Eingriffen
  • Jet-Ventilation bei Eingriffen am Kehlkopf und an der Luftröhre
  • Anästhesiesprechzeit
  • Spezielle Kinderanästhesie 

In zwei herzchirurgischen Operationssälen und einem hochmodernen „Hybrid-OP“ begleiten wir unsere Patientinnen und Patienten mit einem Höchstmaß an Sicherheit durch die Herzoperation. Die Narkosen werden ausschließlich von Fachärzt:innen mit langjähriger Erfahrung im Herz-OP und gut ausgebildetem Anästhesie-Fachpflegepersonal durchgeführt.

 

Der größte Teil unserer Patient:innen wird nach der Herz-Operation noch in Narkose auf die Intensivstation verlegt und hier engmaschig weiterbetreut. Ziel ist es, dass stabile Patient:innen so schnell wie möglich aufwachen, extubiert werden, normale Herz-Kreislauf-Verhältnisse aufweisen, essen und trinken und von Anfang an schmerzfrei sind.

Unser Kinderanästhesie-Team besteht aus speziell ausgebildeten Anästhesist:innen, die besonders viel Erfahrung darin haben, bei Kindern jeden Alters eine schonende, adäquate Anästhesie durchzuführen. Pro Jahr betreuen wir rund  3.000 Kinder jeder Altersklasse, die bei uns operiert werden. Dabei arbeiten unsere Kinderanästhesist:innen Hand in Hand mit den jeweiligen operativen Fachrichtungen zusammen.

 

Wir verfügen über einen speziell ausgestatteten OP-Saal für Kinder mit Kinder-Atemmasken, Mini-Kanülen und Kinder-Beatmungstuben. Damit die Kleinen nicht auskühlen, wird die Raumtemperatur auf 25 bis 27 Grad erwärmt. Unser Kinder-OP ist mit einem der modernsten Kindernarkosegeräte ausgerüstet. Dies ermöglicht uns, auch sehr kleine Kinder lungenschonend zu beatmen. Bei angeborenen Fehlbildungen oder Syndromen stehen uns weitere medizinische Geräte zur Verfügung.

 

Nach der Operation können Sie als Eltern Ihr Kind direkt in Empfang nehmen. Hierfür steht ein eigener Kinderaufwachraum zur Verfügung, der von erfahrenen Kinderfachpfleger:innen geleitet wird. Damit Ihr Kind keine Schmerzen hat, planen wir – je nach Eingriff – die weitere Schmerzbehandlung. 

 

Darüber hinaus betreut das Team der Kinderanästhesie Ihr Kind bei ausgewählten diagnostischen Untersuchungen (Sedierung). Im Falle einer MRT-Untersuchung zum Beispiel kann es besser sein, je nach Alter des Kindes und Umfang der Diagnostik einen Dämmerschlaf oder eine Kurznarkose einzuleiten.

Nach ausgedehnten Operationen oder bei schweren Verletzungen betreuen wir Patient:innen aller Fachbereiche intensivmedizinisch. Hierzu stehen nicht nur alle modernen Verfahren der operativen Intensivmedizin auf universitärem Niveau zur Verfügung, sondern auch ein sehr engagiertes Team von Intensivpflegekräften und Physiotherapeut:innen.

 

Auf den operativen Intensivstationen und zwei Intermediate-Care-Stationen mit insgesamt 52 Betten behandeln wir jährlich etwa 3.000 Patienten aus den operativen Disziplinen. Zur Behandlung unserer oft schwerstkranken Patienten mit sehr komplexen Krankheitsbildern kommen alle verfügbaren Monitoring- und extrakorporalen Organersatzverfahren zum Einsatz.

 

Es besteht weiter eine enge Kooperation mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie zur akuten Behandlung von Schlaganfallpatienten (Thrombektomie) und Patienten mit Subarachnoidalblutungen (zerebrale PTA). Besondere Schwerpunkte sind neben der Behandlung schwerstverletzter Patienten (Polytraumata) die Therapie des akuten Lungenversagens und die Behandlung neurochirurgischer Patienten.

 

Unter -> Besucherinformationen erhalten Angehörige wertvolle Informationen und Hinweise rund um den Besuch auf unseren Intensivstationen.

 

Besondere Therapieverfahren

 

  • Erweitertes hämodynamisches Monitoring (Piccokatheter, Pulmonaliskatheter)
  • Elektronisches Patientendokumentationssystem
  • Differenzierte Kathecholamintherapie
  • Ultraschalldiagnostik (FAST & FEEL, transthorakale und transösophageale Echokardiographie, Thorax- und Abdomensonographie)
  • Differenzierte invasive Beatmung
  • Hochfrequenzoszillationsventilation
  • Ilomedin-/NO-Inhalationstherapie
  • Perkutane Dilatationstracheotomie
  • Nierenersatzverfahren (Kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration, Hämodialyse und Citratdialyse)
  • Kinetische Therapie (Bauchlagerung, Rotationstherapie)
  • Differenziertes Neuromonitoring (invasive Hirndruckmessung, Messen des zerebralen Perfusionsdruckes, kontinuierliche EEG-Ableitung)
  • Neurophysiologische Untersuchungen (EEG, SEP, AEP)
  • Alle Verfahren der extrakorporalen Membranoxygenierung und Myokardunterstützung (ILA-passiv, ILA-aktiv, VV-ECMO, VA-ECMO, Cardio-Help)
  • Passagere Herzschrittmachertherapie
  • Videobronchoskopie
  • Interdisziplinäre Schockraumversorgung
  • Überregionales Traumazentrum zur Versorgung von Schwerst- und Mehrfachverletzten
  • 24 Stunden Intensiv Notfall-Hotline 

Als überregionales Traumzentrum behandeln wir Notfälle aller Kategorien. Unsere Ärzt:innen gehören zum Schockraum-Team und leisten bei Patient:innen mit lebensbedrohlichen Krankheitsbildern die präoperative Aufnahme. Darüber hinaus ist unser Team maßgeblich in die regionalen Rettungsdienste eingebunden. Für denkbare klinikinterne Notfälle gewährleisten wir die innerklinische Notfallversorgung.

Im Rahmen der akuten Schmerztherapie betreuen wir bereits operativ versorgte Patient:innen in den ersten Stunden und Tagen nach der OP. In enger Absprache mit den behandelnden Ärzt:innen erarbeiten wir individuell ein bedarfsadaptiertes schmerztherapeutisches Konzept.

 

Zur Anwendung kommen sämtliche Verfahren – von schmerzlindernden Medikamenten über die Regionalanästhesie bis hin zur patientenkontrollierten Schmerztherapie („Patient controlled Analgesia“, PCA). Bei diesem Verfahren verwenden wir eine spezielle Schmerzpumpe, die Sie als Patient selbst bedienen können, um eine optimale Schmerztherapie zu garantieren.

 

Die regelmäßige Schmerzvisite ermöglicht eine zeitnahe Beendigung des entsprechenden Verfahrens, wobei im Falle einer Regionalanästhesie der Katheter problemlos und schmerzfrei durch die Haut entfernt werden kann.

 

Darüber hinaus steht Ihnen in Kooperation mit der Schmerzklinik ein Akutschmerzdienst mit speziell ausgebildeten “Pain Nurses“ und spezialisierten Ärzt:innen rund um die Uhr zur Verfügung. Hierdurch ist eine optimale Überwachung und individuelle Anpassung an Ihre Bedürfnisse jederzeit möglich.

Unsere Stationen
Auf den operativen Intensivstationen und zwei Intermediate-Care-Stationen mit insgesamt 52 Betten behandeln wir jährlich etwa 3.000 Patienten aus den operativen Disziplinen.

Unsere nächsten Veranstaltungen

Bewusst leben, vorsorgen und die Gesundheit fördern – dazu bieten die Infotage, Kurse und Vorträge am Helios Klinikum Krefeld vielfältige Anregungen.

FEB 27 2024
Fettverteilungsstörung: Erfolgreiche Lipödem-Behandlung

Ein Vortrag von Dr. Truong Qang Vu Phan, Chefarzt der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie

19:00
Helios Klinikum Krefeld
MAR 06 2024
Schwindel - die vielen Facetten des verbreiteten Syndroms

Ein Vortrag von Prof. Thomas Haarmeier, Chefarzt der Neurologie

18:00
Helios Klinikum Krefeld
Helios Klinikum Krefeld
Lutherplatz 40
47805 Krefeld
Kontakt
Tel: 02151 32-0
Fax: 02151 32-20 40