Suchen
Menü
Schließen
HNO-Chefarzt bei einer Tumor-OP

Kopf-Hals-Tumorzentrum

Unser Zentrum ist auf die Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich spezialisiert und bündelt erfahrene Spezialist:innen aus verschiedenen Fachbereichen. Als zertifiziertes Krebszentrum bieten wir Betroffenen eine umfassende Versorgung gemäß den aktuellen Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Leitung des Zentrums
Johannes Schultz
Chefarzt der Hals-Nasen-Ohren-Klinik
Rita Ligaszewski
Oberärztin der Hals-Nasen-Ohren-Klinik / Leiterin der Sektion Kopf-Hals-Onkologie
Unser Team
Wir behandeln jährlich rund 150 Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich, einschließlich Mund, Rachen, Kehlkopf, Nase, Nasennebenhöhlen, obere Atemwege und Halslymphknoten. In enger Zusammenarbeitet gewährleisten unsere Experten, dass die Behandlung in jeder Phase der Erkrankung optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Kontakt und Sprechzeiten

Kontaktieren Sie uns!

Unser Team steht Ihnen gerne für alle Fragen und Terminvereinbarungen zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu unseren Sprechzeiten finden Sie hier:

Unsere Leistungen & Expertise

Das Alter von Patientinnen und Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren hat sich nach vorne verschoben: Immer mehr Betroffene zwischen 40 und 50 Jahren stellen sich mit Tumoren im Mund-Rachen-Raum vor. Neben Alkohol und Nikotin werden dafür heute auch die sexuell übertragenen Humanen Papillomviren (HPV) als Risikofaktoren für Karzinome verantwortlich gemacht.

 

Bei Verdacht auf einen Tumor stehen in unserem Zentrum modernste diagnostische Verfahren aus dem Bereich der Bildgebung und Gewebeanalyse zur Verfügung. Dazu gehört die Spiegelung der Schluck-Atemwege (Endoskopie), die eine genaue Bestimmung des Tumors und seiner Ausdehnung ermöglicht. Weitere Untersuchungen liefern Erkenntnisse, ob der Tumor bereits in die Lymphknoten gestreut bzw. Metastasen in anderen Organen (Lunge, Leber) gebildet hat.

 

Nach Klärung des kompletten Tumor-Status, können wir die Krebserkrankung stadiengerecht einteilen und eine individuelle Therapiestrategie für Sie erarbeiten. 

An unserem Krebszentrum stellen wir jeden Patientenfall in einer interdisziplinären Kopf-Hals-Tumorkonferenz vor. Einmal wöchentlich kommen hierzu die Expert:innen der verschiedenen Fachbereiche zusammen, bringen ihre Erfahrungen ein und formulieren eine Therapieempfehlung. Das Expertenteam setzt sich aus spezialisierten HNO- sowie Mund-Kiefer-Chirurgen, Onkologen, Radiologen, Strahlenmedizinern, Pathologen sowie weiteren Fachärzten zusammen. Im Anschluss teilen wir Ihnen die Therapieempfehlung in einem ausführlichen Gespräch mit und legen gemeinsam mit Ihnen den Behandlungsplan fest. 

Die Therapie der ersten Wahl bei lokal begrenzten Tumoren im Kopf-Hals-Bereich ist die alleinige Operation oder Strahlentherapie.

 

Die operative Behandlung umfasst sowohl die organerhaltende, minimalinvasive („Schlüsselloch-“) Chirurgie wie auch die offene Tumorchirurgie einschließlich aller notwendigen Eingriffe zur funktionellen Rehabilitation mit besonderem Augenmerk auf die Rekonstruktion von Form und Ästhetik. Ziel ist es neben der onkologischen Sicherheit ein Höchstmaß an Lebensqualität zu gewährleisten.

 

Ist die Erkrankung weiter fortgeschritten, kann die Operation durch eine Strahlen- oder medikamentöse Chemotherapie bzw. eine kombinierte Radiochemo- oder Radioimmuntherapie ergänzt werden.

 

Ziel der Immuntherapie ist es, mit speziellen Medikamenten das körpereigene Immunsystem so zu aktivieren, dass es in der Lage ist, den Tumor zu bekämpfen. 

 

Unser Behandlunsgangebot

 

  • Individualisierte operative Behandlungen von Tumoren der Mundhöhle, des Rachens, des Kehlkopfs, der Nase und Nasennebenhöhlen, Augenhöhle und Schädelbasis sowie der Speicheldrüsen
  • Mikrochirurgische Verfahren, minimalinvasive Chirurgie, Laserchirurgie und intraoperative Navigation
  • Plastische Wiederherstellung von Funktion und Ästhetik nach komplexer Tumorentfernung (auch mikrochirurgisch)
  • Stimmerhaltende, mikroskopische Chirurgie von Kehlkopftumoren mit anschließender Rehabilitation
  • Behandlung von Lymphknotenmetastasen und primären Tumoren des Halses
  • Stadiengerechte Strahlentherapie bzw. Radio-Chemotherapie
  • Zielgerichtete Therapien, individualisierte Immuntherapie

Je nach Tumorstadium und Schweregrad der Erkrankung kann es notwendig sein, im Rahmen der operativen Behandlung auch größere Gewebeteile zu entfernen. Wir sind auf die Tumorentnahme mit sofortiger Rekonstruktion spezialisiert und halten alle Möglichkeiten an unserem Zentrum vor.

 

Bei großen Defekten an der Zunge kann eine mikrovaskuläre Rekonstruktion der Zunge durch Nachbildung mit transplantiertem Gewebe vom Unterarm, des Oberschenkels oder des Rückens erfolgen, um die Funktionalität dieses komplexen Muskelorgans bestmöglich wiederherzustellen. Komplexe Fälle mit der potentiellen Notwendigkeit einer aufwändigen plastischen Rekonstruktion werden in enger Kooperation mit der Klinik für plastische Chirurgie durchgeführt.

Für die Tumornachsorge steht Ihnen eine eigene Nachsorge-Sprechzeit mit KV- Ermächtigung zur Verfügung. Entsprechend Ihrer Vorerkrankung betreuen wir Sie individuell und in festgelegten Intervallen. Die Untersuchungen erfolgen dabei in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen HNO-Fachärzten sowie unseren onkologischen Partnerpraxen.

Unsere besondere Stärke liegt in der chirurgischen Expertise: Durch die enge Vernetzung mit der Klinik für Neurochirurgie, der Klinik für Augenheilkunde sowie der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie können wir für alle individuellen, tumorbezogenen Beschwerdebilder auf weitere Spezialist:innen  zurückgreifen.

 

Darüber hinaus bieten wir Ihnen im Bereich der Rehabilitation eine persönliche und umfassende Versorgung an. Mit vielfältigen supportiven Angeboten stehen wir Ihnen in allen Phasen der Erkrankung und der Bewältigung der neuen Situation zur Seite. Detaillierte Informationen dazu finden Sie nachfolgend.

Unterstützungsangebote für Krebspatienten
Für jeden Menschen ist die Diagnose Krebs ein tiefer Lebenseinschnitt. Um unsere Patient:innen dabei zu unterstützen, die Erkrankung besser zu bewältigen, bieten wir ein ganzheitliches Behandlungskonzept unter dem Dach des Onkologischen Zentrums.

Unsere Patientenkoordinatorinnen stehen Ihnen in allen Belangen zur Seite. Sie begleiten Sie während der gesamten Behandlung bis hin zur ambulanten Nachsorge und geben Orientierung und Sicherheit z.B. bei der Koordinierung der einzelnen Therapieschritte oder der Vermittlung weiterer Leistungsangebote. Und auch sonst stehen sie bei allen Fragen außerhalb von Sprechzeiten auf kurzem Weg zur Verfügung. 

 

Saliha Candan 

Telefon: (02151) 32-4693

saliha.candan@helios-gesundheit.de

 

Gülay Köse

Telefon: (02151) 32-10389

guelay.koese@helios-gesundheit.de

 

Mo bis Do: 8 bis 16 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

Herzstück unseres Onkologischen Zentrums sind die interdisziplinären Tumorboards. Hier treffen sich wöchentlich die Spezialist:innen aus allen Fachbereichen, die sich mit der Diagnose und Therapie von Tumorerkrankungen befassen. Dazu gehören in der Regel die entsprechenden Fachärzt:innen sowie die Radiologie, Pathologie, Chirurgie, internistische Onkologie und Strahlentherapie. Gemeinsam begutachten sie jeden einzelnen Patientenfall und erarbeiten eine individuelle Therapieempfehlung – unter Beachtung der aktuellen Studien und Leitlinien. 

 

In unserem Onkologischen Zentrum finden folgende Tumorkonferenzen statt. Die Teilnahme bzw. die Anmeldung von Patient:innen durch externe Kolleg:innen ist jederzeit möglich.

 

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Kopf-Hals-Tumorzentrum, Lungenkrebszentrum, Hautkrebszentrum
Mittwoch 13.45 bis 15.00 Uhr
Haus B2, Erdgeschoss, Demonstrationsraum der Radiologie, Raumnummer B2-0-115

 

Viszeralmedizinische Tumorkonferenz

Darmkrebszentrum
Mittwoch 15.00 bis 15.45 Uhr
Haus B2, Erdgeschoss, Demonstrationsraum der Radiologie, Raumnummer B2-0-115

 

Urologische Tumorkonferenz

Prostatakrebszentrum, Uroonkologisches Zentrum
Donnerstag 15.00 bis 15.30 Uhr
Haus B2, Erdgeschoss, Demonstrationsraum der Radiologie, Raumnummer B2-0-115

 

Gynäkologische Tumorkonferenz

Gynäkologisches Krebszentrum, Brustkrebszentrum
Montag 14.45 bis 15.30 Uhr
Haus B2, Erdgeschoss, Demonstrationsraum der Radiologie, Raumnummer B2-0-115

Unsere speziell weitergebildeten Pflegekräfte leisten im onkologischen Behandlungsteam mit ihrem spezifischen Fachwissen einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung der Auswirkungen onkologischer Erkrankungen. 

 

Durch ihre Fachkompetenz können sie auftretende Komplikationen schnell identifizieren und gemeinsam mit den Ärzt:innen entgegenwirken. Wichtige Inhalte sind:

 

  • Unterstützung bei der Verarbeitung und dem Umgang mit der Erkrankung und ihren Folgen
  • Stärkung eigener Bewältigungsmöglichkeiten
  • Beratung für Betroffene und deren Angehörige

 

Die onkologische Fachpflege betreut alle Patient:innen des HOZ im Rahmen von onkologische Pflegevisiten. Patient:innen außerhalb des HOZ haben die Möglichkeit, ein onkologisches Pflegekonsil anzufordern.

Die psychoonkologische Betreuung unserer Patientinnen und Patienten  ist ein wichtiger Aspekt der umfassenden Versorgung. Sie bietet Hilfe im Umgang mit der Tumorerkrankung und fördert so nicht nur die körperliche Genesung, sondern unterstützt auch das seelische Gleichgewicht.

 

Ziel ist es, Sie so zu stärken, dass Sie Ihre Krebserkrankung und deren Folgen bestmöglich bewältigen, die veränderte Lebenssituation annehmen und die medizinische Behandlung gut verkraften – und dass sich ihre Lebensqualität und Ihr Wohlbefinden wieder verbessern. In den Gesprächen stehen Sie und Ihre Familie im Mittelpunkt.

 

Die psychoonkologische Versorgung wird durch die psychiatrische Ambulanz der Klinik Königshof geleistet. Das erfahrene Team steht Ihnen während des stationären Aufenthaltes montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr am Helios Klinikum Krefeld zur Verfügung. Alle Patient:innen des HOZ werden frühzeitig von den behandelnden Ärzt:innen über die psychoonkologische Versorgung informiert und eingebunden. Gerne können Sie auch ambulant weiterbehandelt werden.

 

Psychiatrische Ambulanz der Klinik Königshof am Helios Klinikum Krefeld

Melanchthonstraße 36

47805 Krefeld

T (02151) 32-4131

ambulanz-kk@ak-neuss.de

www.klinik-koenigshof-krefeld.de

Sozialdienst / Patientenservicecenter

Unser Team des Patientenservicecenters berät und unterstützt Sie in allen psychosozialen und sozialmedizinischen Aspekten – zum Beispiel rund um die Themen Anschlussheilbehandlung, häusliche Versorgung oder Selbsthilfe.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Patientenservicecenter

 

Ernährungsberatung

Im Rahmen einer Krebstherapie ist die individuelle Ernährungsberatung und -therapie eine wichtige Maßnahme zur Steigerung der Lebensqualität und Vorbeugung von Komplikationen im Behandlungsverlauf. Bei Appetitlosigkeit, Störungen des Schlucktraktes, Entzündungen, Mundtrockenheit und anderen Begleiterkrankungen stehen Ihnen unsere Ernährungsberater:innen gerne zur Seite. 

 

Physio- und Ergotherapie

Nach einer großen Operation, während eines langen Krankenhausaufenthalts mit Bettlägerigkeit oder bei Beeinträchtigung des Gleichgewichts, ist es wichtig, schnellstmöglich wieder auf die Beine zu kommen. Hierfür steht Ihnen ein großes Therapeutenteam zur Seite. Unsere Physio- und Ergotherapeuten begleiten Sie schon während Ihres Aufenthaltes bei uns und geben Ihnen Übungen mit an die Hand, die Sie auch zuhause durchführen können. 

 

Schmerztherapie

Während der Krebstherapie legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Behandlung und Bekämpfung von Schmerzen. Hierfür steht Ihnen ein spezialisiertes und erfahrenes Team von Schmerztherapeut:innen zur Seite. Schmerzfreie Patienten können sich besser körperlich bewegen und damit die Lungen besser belüften. Sie ernähren sich besser, weil sie mehr Appetit haben, und auch am sozialen Leben können sie besser teilhaben. Sollten Sie Schmerzen haben, sprechen Sie bitte unbedingt ihren behandelnden Arzt an.

 

Phoniatrie / Logopädie

Nach einer Behandlung im Kopf-Hals Bereich können Probleme beim Essen, Trinken und Sprechen auftreten. Unsere Logopädinnen und Logopäden bieten in diesem Fall eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Rehabilitation an. Sie umschließt die frühzeitige Beratung und Behandlung im akutstationären und / oder ambulanten Bereich. Je nach Erkrankungsfall erlernen Sie Stimm-, Sprech- und Schlucktechniken, die Ihnen im Alltag helfen, oder erhalten im Umgang mit Trachealkanülen und Stimmprothesen wichtige Hilfestellungen. Neben dem Team der Logopädie stehen Ihnen im ambulanten Bereich auch unsere Kooperationspartner der Phoniatrie als spezialisierte Ärzt:innen zur Verfügung.

 

Selbsthilfe

In Ergänzung zu einer bestmöglichen medizinischen und pflegerischen Versorgung wird die Selbsthilfe an unserem Zentrum systematisch in den Behandlungsprozess mit einbezogen. Die bundesweiten und lokalen Selbsthilfegruppen bieten für Krebskranke und deren Angehörige ein breites Unterstützungsangebot. Betroffene können sich unverbindlich an die Selbsthilfen wenden und Gruppen- bzw. Einzelgespräche, Telefon- und Online-Beratung sowie vielfältiges Informationsmaterial kostenlos in Anspruche nehmen.

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des jeweiligen Krebszentrums.

 

Seelsorge

In manchen Situationen hilft am besten ein vertrautes Gespräch. Mit unseren geschulten Seelsorgenden finden Sie Menschen, die zuhören und Hilfestellungen bei persönlichen Fragen und Problemen anbieten. Selbstverständlich bleiben die Gespräche absolut vertraulich und sind an keine Konfession gebunden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Seelsorge

Informationen und Details zu einer möglichen Studienteilnahme finden Sie hier

Videos zum Thema

Als zertifiziertes Kopf-Hals-Tumor-Zentrum möchten wir mit diesen Beiträgen für die Erkrankung sensibilisieren und Betroffenen relevante Informationen an die Hand geben.

Aufklärung und Früherkennung: Mit unserem Experten Prof. Dr. Johannes Schultz sprachen wir über die Risikofaktoren und Symptome und darüber, warum Früherkennung so wichtig ist. Erfahren Sie mehr, um sich und Ihre Liebsten besser zu schützen.

Die operative Behandlung: Für die meisten Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren stellt die bevorstehende Operation einen signifikanten und oft beängstigenden Schritt auf ihrem Weg zur Heilung dar. In diesem Video teilen unsere Experten ihre Erfahrungen und geben Einblicke in neueste Behandlungsmethoden.

Was passiert nach der Tumorbehandlung? Unser Kopf-Hals-Tumorzentrum bietet eine persönliche und umfassende Versorgung an – während der eigentlichen Tumortherapie und weit darüber hinaus. Wie die vielfältigen unterstützenden Angebote konkret aussehen, erläutert unser Chefarzt Prof. Johannes Schultz.

Gut zu wissen

Wir arbeiten interdisziplinär

Wir arbeiten Hand in Hand und fachübergreifend zusammen - für die optimale Behandlung der uns anvertrauten Patient:innen.

Aktuelles
Helios Klinikum Krefeld | 27.09.2021
Rekonstruktion erhält Funktionalität der Zunge nach Tumorentfernung
Die HNO-Spezialisten des Kopf-Hals-Tumorzentrums am Helios Klinikum Krefeld rekonstruieren tumorbedingte Defekte der Zunge durch körpereigenes Gewebe aus Unterarm, Oberschenkel oder Rücken.

Unsere nächsten Veranstaltungen

Bewusst leben, vorsorgen und die Gesundheit fördern – dazu bieten die Infotage, Kurse und Vorträge am Helios Klinikum Krefeld vielfältige Anregungen.

MAR 06 2024
Schwindel - die vielen Facetten des verbreiteten Syndroms

Ein Vortrag von Prof. Thomas Haarmeier, Chefarzt der Neurologie

18:00
Helios Klinikum Krefeld
APR 23 2024
Diabetes - Eine Frage der Einstellung

Ein Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Heike Bruck, Chefärztin der Diabetologie 

19:00
Helios Klinikum Krefeld
Lutherplatz 40
47805 Krefeld
Kontakt
Tel: 02151 32-0
Fax: 02151 32-20 40