Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Hautkrebs

Operative Entfernung von Hauttumoren

Die chirurgische Tumorentfernung ist meist das Mittel der Wahl in der Bekämpfung von Hautkrebs und führt zu guten Heilungschancen. Die 3-D-Histologie im Rahmen der mikroskopisch kontrollierten Chirurgie bietet bei einer Vielzahl maligner Hauttumoren die höchste Sicherheit.

Der schwarze Hautkrebs ist die bösartigste Form von Hautkrebs. Bei schwarzem Hautkrebs schneiden wir im ersten Therapieschritt den Tumor heraus. Wir messen danach die Tumordicke. Dahinter steht die Frage, wie weit der Tumor in die Hautschichten eingedrungen ist. Die Einordnung des Stadiums der Erkrankung („Staging“) ist wesentlich für die weitere Behandlung.

Sichere operative Tumorentfernung

Die Tumorentfernung führen wir mit einem Sicherheitsabstand und unter Einsatz der 3-D-Histologie durch, um sicherzustellen, dass kein Tumorgewebe zurückbleibt. Bei größeren Eingriffen verschließen wir anschließend die betroffene Stelle gewebeschonend (rekonstruktiver Defektverschluss). Dazu nutzen wir Techniken der Hautdehnung oder -verschiebung aus der unmittelbaren Umgebung. Bei Bedarf transplantieren wir Haut von einer anderen Stelle.

Die weitere Versorgung

Patienten mit einem oberflächigen Befall gelten nach der operativen Entfernung des Melanoms als geheilt. Ab einer Dicke von mehr als einem Millimeter entfernen wir den Schildwächterlymphknoten, um eine Verbreitung der Tumorzellen auszuschließen. Dabei handelt es sich um den Lymphknoten, der im Lymphabflussgebiet des Melanoms an erster Stelle liegt. Ist der Wächterlymphknoten nicht von Metastasen befallen, ist keine weitere Behandlung notwendig.

Stellen wir einen bösartigen Befall fest, entfernen wir alle weiteren Lymphknoten dieser Region. Gleichzeitig prüfen wir durch weitere bildgebende Untersuchungen, ob das Melanom gestreut hat, d.h. Organe wie Lunge und Leber gegebenenfalls Tochtergeschwülste aufweisen.

Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird die weitere Behandlung festgelegt. Dabei beraten wir mit allen für die Behandlung wichtigen Disziplinen gemeinsam über die individuelle Behandlungsstrategie, (Tumorkonferenz), um jede Therapie genau auf den Patienten auszurichten.