Menü
Schließen
Darmkrebs

Themenwelt

Darmkrebs

Das kolorektale Karzinom gehört zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen. Schätzungsweise erkranken jährlich in Deutschland 55.000 Personen neu an Darmkrebs. Je früher Darmkrebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Erhalten Sie alle Informationen. 

Wussten Sie, dass Darmkrebs in vielen Fällen vermeidbar ist, wenn frühzeitig erkannt?
Oder dass die Ernährung einen bedeutenden Einfluss auf das Risiko der Entstehung von Darmkrebs hat? Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Darmgesundheit, um mehr über dieses Thema zu erfahren, das nicht nur medizinisch, sondern auch präventiv von großer Bedeutung ist.
Darmkrebs ist bei Frauen die zweithäufgste bei Männern die dritthäufigste Erkrankung Im Frühstadium spürt man Darmkrebs nicht
Darmkrebs ist in vielen Fällen vermeidbar, wenn Früherkennung...
und präventive Maßnahmen eine zentrale Rolle spielen. Erfahren Sie mehr über die entscheidende Bedeutung von Vorsorgeuntersuchungen, die erstaunliche Rolle der Ernährung und andere faszinierende Informationen, die uns helfen können, dieser tückischen Krankheit einen Schritt voraus zu sein.
Darmkrebs entwickelt sich aus gutartigen Vorstufen, den sogenannten Polypen.
Bei einer Darmspiegelung werden sie entfernt – schon bevor Krebs entsteht.
Title
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 24.000 Frauen und 30.000 Männer erstmals an Darmkrebs. Darmkrebs ist bei Frauen die zweithäufgste bei Männern die dritthäufigste Erkrankung Im Frühstadium spürt man Darmkrebs nicht
Symptome für Darmkrebs
Darmkrebs
Blut im Stuhl – der Experte klärt auf

Blut im Stuhl löst schnell Angst aus. Doch es steckt nicht immer gleich eine lebensbedrohliche Erkrankung, wie Darmkrebs, dahinter. Blutiger Stuhlgang kann viele verschiedene Ursachen haben. Wir schauen genauer hin.

Darmkrebs
iFOBT: immunologischer Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge

Der immunologische Stuhltest (iFOBT) ist ein Test, mit dem nicht sichtbares Blut im Stuhl nachgewiesen werden kann. Der iFOBT kann dabei helfen, Darmkrebs und dessen Krebsvorstufen frühzeitig zu erkennen. Welche Grenzwerte gelten und wie der Test zu Hause durchgeführt wird, erklärt unser Experte. 

Darmkrebs
Heilungschance bei Darmkrebs wird immer größer

Darmkrebs ist die zweithäufigste Tumorerkrankung bei Frauen und die dritthäufigste bei Männern. Die Chancen für eine Heilung sind umso größer, je früher der Krebs und die Vorstufen erkannt werden. Unsere Experten erklären, worauf es ankommt.

Darmkrebs
Bleistiftstuhl – was steckt dahinter?

Manchmal gibt uns der Körper Zeichen, ob es ihm gut geht oder nicht – auch auf der Toilette. Symptome wie Durchfall oder Verstopfung können darauf hinweisen, dass mit Magen oder Darm etwas nicht stimmt. Doch was ist, wenn der Stuhl besonders lang und dünn geformt ist? Lesen Sie hier mehr zum sogenannten Bleistiftstuhl.

Darmkrebs
Schleim im Stuhl: Ursachen und Bedeutung

Schleim im Stuhl kann beunruhigend sein. Doch nicht immer steckt eine ernsthafte Erkrankung wie Darmkrebs dahinter. Was er bedeutet und welche Ursachen möglich sind, lesen Sie hier. 

Darmkrebs
Ist Darmkrebs an den Blutwerten zu erkennen?

Die gängigen Methoden zur Früherkennung bei Darmkrebs sind die Darmspiegelung und der Stuhltest. Doch ist Darmkrebs auch im Blut erkennbar? Einige Werte im Blut können bei Darmkrebs erhöht sein und sind wichtig bei Behandlung und Nachsorge. Hier erfahren Sie mehr.

Darmkrebs
Darmkrebs-Symptome: Was sind die Anzeichen?

Da eine Krebserkrankung des Darms im Frühstadium meist keine Beschwerden macht, wird sie von den Betroffenen oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium bemerkt. Lesen Sie hier alles Wichtige zu Symptomen und Anzeichen von Darmkrebs.

Darmkrebs
Darmkrebs im Überblick

Darmkrebs (kolorektales Karzinom) ist in Deutschland nach Brustkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen und nach Prostata- und Lungenkrebs die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern. Erfahren Sie hier wichtige Zahlen, Daten, Fakten zu Darmkrebs.

Blut im Stuhl oder wiederkehrende Bauchschmerzen können Anzeichen für Darmkrebs sein.
Nehmen Sie diese Signale ernst. Denn Früherkennung rettet Leben.
Title
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 24.000 Frauen und 30.000 Männer erstmals an Darmkrebs. Darmkrebs ist bei Frauen die zweithäufgste bei Männern die dritthäufigste Erkrankung Im Frühstadium spürt man Darmkrebs nicht
image
Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Experten.
Sie benötigen einen Termin in einer unserer stationären Kliniken oder ambulanten Einrichtungen oder wollen unabhängig vom Ort eine Videosprechstunde vereinbaren? In unserem Patientenportal können Sie Ihren Termin direkt online buchen.
Darmkrebs: Welche Behandlung ist die Richtige? Wie geht es mit mir weiter?
Diagnose, Therapie oder Zweitmeinung: Wir nehmen Ihre Sorgen ernst und beantworten Ihre Fragen.
Behandlung und Therapie von Darmkrebs
Darmkrebs
Darmkrebs-Operationen mit dem da Vinci-Roboter: Hightech gegen Darmkrebs

Mit dem da Vinci-Roboter können komplexe Darm-Operationen exakt und sicher durchgeführt werden. Unser Experte Dr. Dr. Markus Mille, Leitender Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Helios Klinikum Erfurt, ist vom Operationsroboter überzeugt. Wie dieser funktioniert und welche Vorteile das System für Patient:innen hat, erklärt er im Interview.

Darmkrebs
Gute Erfahrungen mit dem da Vinci-Roboter

Eine Koloskopie (Darmspiegelung) brachte es ans Licht: Klaus Wowra (82) hat Darmkrebs. Ein bösartiges Karzinom verursachte seine Leiden, die nur durch eine Operation gelindert werden konnten. Lesen Sie hier zu den Erfahrungen mit dem da Vinci-Roboter in seiner Behandlung.

Darmkrebs
Chemotherapie bei Darmkrebs

Die Chemotherapie ist für viele Patient:innen mit Darmkrebs ein ergänzender Teil der Behandlung zur Operation. Bei Betroffenen in einem fortgeschrittenen Stadium ist sie die wichtigste Behandlungsmaßnahme.

Darmkrebs
Nachsorge und Reha bei Darmkrebs

Nach einer Darmkrebsbehandlung folgt in der Regel eine Anschlussrehabilitation (früher AHB: Anschlussheilbehandlung). Sie dauert drei Wochen und muss spätestens 14 Tage nach dem Therapieende beginnen. Alles Wichtige zu Reha und Nachsorge erfahren Sie hier.

Tabuthemen
Stoma und künstlicher Darmausgang – Wir klären auf

In Deutschland leben schätzungsweise mehr als 150.000 Menschen mit einem Stoma. Prof. Dr. Stefan Eggstein, Chefarzt der Chirurgie im Helios Klinikum Titisee-Neustadt, erklärt alles Wissenswerte rund um das Thema und gibt Tipps für ein Leben mit Stoma. 

Ihre Behandlung in Ihrer Nähe – in unserem Helios Gesundheitsnetzwerk

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner ganz in Ihrer Nähe in einer unserer Kliniken, Zentren, Arztpraxen oder Spezialkliniken. Geben Sie die Postleitzahl und den gewünschten Umkreis zu Ihrem Thema ein und wählen Sie die passende Einrichtung.


Sie haben noch nicht das passende Angebot gefunden? Dann rufen Sie uns einfach an unter: (0800) 8 123 456

image
Alle Artikel zum Thema Darmkrebs