Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Zentrum für roboter-assistierte Chirurgie

Zentrum für roboter-assistierte Chirurgie

Was wie aus einem Science-Fiction Film klingt, ist in Wirklichkeit modernste Technologie auf dem Gebiet der laparoskopischen Chirurgie und der operativen Krebstherapie – zum Vorteil unserer Patienten.

Vier Operationsarme für maximale Präzision

Mit dem DaVinci-Roboter die Chance nutzen, den Krebs schachmatt zu setzen.

Wir setzen das Da Vinci Xi-System in der Viszeralchirurgie, Urologie, Gynäkologie und der Thoraxchirurgie ein. Es ermöglicht sehr komplexe Eingriffe und Krebsoperationen, bei denen bislang noch ein offenes Operieren notwendig war, in Schlüssellochtechnik durchzuführen. Gleichzeitig können bereits minimal-invasive Verfahren noch schonender und präziser umgesetzt werden.

Was bedeutet roboter-assistierte Chirurgie?

Das Da Vinci-Xi-System ist das derzeit modernste robotische System auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie. Hierbei werden die Instrumente über kleinste Zugänge in den Bauchraum des Patienten eingeführt. Der Operateur sitzt an einer Konsole mit Videobildschirm und steuert die Instrumente über fingergeführte Handsensoren.

Alle Bewegungen werden in Echtzeit millimetergenau auf die Instrumentenarme übertragen. Dabei führt das System keine selbständigen Bewegungen aus, sondern unterstützt den Chirurgen durch hochspezialisierte Technologie.

Unsere Experten im Interview

Roboterassistenz in der Viszeralchirurgie

Roboterassistenz in der Urologie

Vorteile der roboter-assistierten Chirurgie

Höchste Präzision durch verschiedene Feinheitsstufen. Die Bewegungen des Chirurgen werden durch das System miniaturisiert und in feinste Bewegungen der Instrumentenarme übertragen, d.h. auch kleinste Operationsschritte lassen sich auf diese Art in ungeahnter Präzision minimal-invasiv durchführen.

Herausragende Detailansicht durch 3D-Videoübertragung in HD-Qualität. Sie stellt eine ideale Sicht und Tiefenwahrnehmung sicher und vermittelt dem Operateur eine größere Nähe zum Operationsfeld. Die hochauflösende 3D-Kamera entdeckt durch eine 10-fach Vergrößerung auch kleinste Tumoranteile, die wir hochpräzise entfernen können.

Bessere instrumentelle Durchführung durch mehr Bewegungsfreiheit. Die Instrumente sind deutlich beweglicher als konventionelle Endoskope und ermöglichen hierdurch eine sehr hohe Genauigkeit, auch in Bereichen, die bei konventionellen Operationstechniken schlecht bzw. nur kompliziert zu erreichen sind.

Zusätzliche Unterstützung durch Roboterassistenz. Anders als beim konventionellen Operieren, bietet der Da Vinci dem Operateur einen dritten Arm. Auf diese Weise kann der Operateur selbst komplexere Bewegungsmuster und Operationsabläufe durchführen, die mit bisherigen OP-Techniken praktisch nicht zu erreichen sind.

Was habe ich als Patient davon?

Die Summe der einzelnen Vorteile des Da Vinci Xi-Systems ermöglicht, selbst sehr komplexe Eingriffe minimal-invasiv, mit höherer Präzision und mit einer genaueren Detailansicht durchzuführen. Bei bereits laparoskopischen Verfahren wiederum gewährleistet der Da Vinci noch einfachere und präzisere Abläufe.

Minimalinvasives Vorgehen gerade im Alter. Studien belegen, dass Patienten jeglichen Alters von einem minimal-invasiven Vorgehen profitieren. Die Vorteile nehmen dabei für Patienten mit steigendem Alter deutlich zu. Sie reichen von weniger Schmerzen und Blutverlust über minimierte postoperative Risiken bis hin zu einer deutlich schnelleren Genesung. Gerade älterer Patienten brauchen aufgrund von Mehrfacherkrankungen die schonendere Operation.

Modernste Technik in der Krebschirurgie. Neben den Vorteilen eines minimal-invasiven Vorgehens bietet die Robotik eine noch nicht dagewesene Präzision. So haben wir z.B. bei der chirurgischen Entfernung der Prostata bei Prostatakrebs genau die Strukturen im Blick, die für den Erhalt von Harnkontinenz und Potenz (sphinktererhaltende Methode) wichtig sind.

Behandlungsmöglichkeiten mit dem Da Vinci XI

Unsere Operateure sind auf die DaVinci Operationstechnik spezialisiert und bieten den Eingriff in höchster Qualität an. Bei den folgenden Operationen hat sich die robotisch-assistierte Chirurgie bewährt. Bei Fragen beraten unsere Experten Sie gerne persönlich.

Roboter-assistierte Eingriffe in der Urologie

  • Prostatektomie
  • Nierenentfernung
  • Nierenteilentfernung
  • Nierenbeckenplastiken
  • Zystektomien

Roboter-assistierte Eingriffe in der Viszeralchirurgie

  • Rektumresektion
  • Dickdarmresektion
  • Pankreasresektion
  • Ösophagusresektion
  • Magenresektion

Roboter-assistierte Eingriffe in der Gynäkologie

  • Myomentfernungen (Myomenukleation)
  • Gebärmutterentfernung
  • Senkungsoperationen (Descensuschirurgie)
  • Endometrioseoperationen
  • Operationen bei bösartigen Veränderungen des Gebärmutterkörpers (Endometriumkarzinom) inklusive Entfernung von Lymphknoten
  • Operationen bei bösartigen Veränderungen des Gebärmutterhalses (Zervixkarzinom und Vorstufen) inklusive Entfernung von Lymphknoten

Roboter-assistierte Eingriffe in der Thoraxchirurgie

  • Lungenteilresektion
  • Lungenlappenresektion
  • Thymusresektionen
  • Zwerchfelloperationen

Ihre Experten

Prof. Dr. med. Martin Friedrich

Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie
Prof. Dr. med. Martin Friedrich

E-Mail

Telefon

(02151) 32-2271

Priv. Doz. Dr. med. Christoph Wullstein

Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie
Priv. Doz. Dr. med. Christoph Wullstein

E-Mail

Telefon

(02151) 32-2601

Prof. Dr. med. Michael Friedrich

Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Prof. Dr. med. Michael Friedrich

E-Mail

Telefon

(02151) 32-2201

Dr. med. Martin Hohls

Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie am Lungenzentrum
Dr. med. Martin Hohls

E-Mail

Telefon

(02151) 32-2696