Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Hybrid-Operationssaal für eine verbesserte Patientenversorgung

In unmittelbarer Nähe zum Interventionszentrum des Herzzentrums Niederrhein befindet sich die modernste Behandlungseinheit, die in einem großen Herzzentrum derzeit angeboten werden kann.

Durchführung einer TAVI im Hybrid-OP
Ein Eingriff in unserem Hybrid-OP

Unsere Kardiologen, Herzchirurgen und Anästhesisten arbeiten bei vielen Eingriffen Seite an Seite in einem hochmodernen Hybrid-OP, einer Kombination aus einem Operationssaal der Herzchirurgie und einem komplett ausgestatteten kardiologischen Herzkatheterlabor. Damit verfügt unser Herzzentrum über 3 Linksherzkatheter-Messplätze, 2 Operationssäle sowie einen Hybrid-Operationssaal.

Für den Patienten ergeben sich erhebliche Vorteile. Beispielsweise werden komplexe interventionelle und operative Therapien durch ein gleichzeitiges Agieren von Kardiologen und Herzchirurgen zeitlich verkürzt. Dadurch können Eingriffe wesentlich sicherer und für den Patienten weniger belastend durchgeführt werden. Es profitieren zum Beispiel Hochrisikopatienten, bei denen bisher aufgrund einer instabilen Gesamtverfassung ein konventioneller Eingriff nicht möglich war.

Von der Herzklappen-Therapie bis hin zur Versorgung akuter Erkrankungen der Herzkranzgefäße – das Behandlungsspektrum, das ein Hybrid-Operationssaal möglich macht, ist sehr breit gefächert. Hinzu kommt das große Plus für Patienten, die in einer Notfallsituation schnell operiert werden können.

Zu den Eingriffen, die im Hybrid-Operationssaal vorgenommen werden können, gehören zum Beispiel die kathetergestützte Implantation der Aortenklappe (TAVI) und die kathetergestützte Behandlung der Mitralklappe, die am schlagenden Herzen ohne einen Einsatz der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt werden können. Auch Simultaneingriffe von Herzchirurgen und Kardiologen an den Koronararterien sind möglich. Dabei kann eine Arterie über einen Katheter mit einem Stent (Gefäßstütze) versorgt werden, während gleichzeitig minimalinvasiv ein Bypass gelegt wird.

Hier eine Übersicht der im Hybrid-Operationssaal durchführbaren Eingriffe:

Kathetergestützte Herzklappentherapie

Einsetzten von kathetergestützten künstlichen Herzklappen (TAVI = Trancatheter Aortic Valve Implantation) am schlagenden Herzen ohne Herz-Lungen-Maschine über 

  • die Leistengefäße (transfemoral),
  • die Herzspitze (transapikal) oder 
  • die aufsteigende Aorta (transaortal).

MitraClip-Behandlung

Kathetergestützte Behandlung der undichten Mitralklappe mittels Clip am schlagenden Herzen ohne Herzlungenmaschine.

Bypass-Chirurgie

Kombination von minimal-invasiven chirurgischen Revaskularisations-Techniken (MIDCAB = Minimally Invasive Direct Coronary Artery Bypass Grafting/OPCAB = Off-Pump Coronary Artery Bypass Grafting) und interventioneller Stent-Versorgung der Koronararterien.

Rhythmus-Chirurgie

Implantation von elektronischen kardialen Geräten wie

  • Schrittmacher
  • Defibrillatoren
  • Geräte zur Resynchronisationstherapie
  • epikardiale biventrikuläre Elektroden
  • transthorakale Pulmonalvenen-Isolation

Versorgung von Notfällen

  • Ruptur/Dissektion der Aorta
  • effektives Management kritischer Infarktpatienten durch Einsatz von Herzunterstützungs-Systemen