Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt!

Wichtiger Hinweis zu Tests auf Covid-19

Weitere informationen finden Sie hier.

(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline
Ausbildung zur/zum

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Das Helios Bildungszentrum Hildesheim gehört zu den größten Ausbildungseinrichtungen in der Region. Gemeinsam mit dem Helios Klinikum Hildesheim bieten wir über 100 Ausbildungsplätze für die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann an.

Unsere Vorteile für Ihre Ausbildung

  • Tarifvertrag
  • zusätzliche Altersversorgung (VBL)
  • Jahressonderzahlung
  • 30 Tage Urlaub
  • Garantierte Übernahme in ein Anstellungsverhältnis bei einem Notendurchschnitt von 2,0 oder besser
  • Vergünstigte Konditionen bei zahlreichen Firmen und Fitnessstudios
  • Kostenlose Krankenzusatzversicherung über die HeliosPlusCard (Chefarztbehandlung und Zweitbettzimmer)
  • Übernahme der Anschaffung von erforderlichen Lehrmitteln
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebssport (Volleyball, Fußball, …)
  • Reservierung von Plätzen bei der benachbarten Kindertagesstätte
  • praktische Ausbildung an unserem Klinikum als Schwerpunktversorger
  • Bildungszentrum mit modernen Räumen und Lehrmitteln
  • in die Ausbildung integriertes Sterbeseminar
  • in die Ausbildung integrierte Fortbildung zur/zum „Hygienebeauftragte/r in der Pflege“
  • Projekt „Schüler leiten eine Station“ im dritten Ausbildungsjahr

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner betreuen und pflegen Menschen jeden Alters. Sie unterstützen pflegebedürftige Menschen bei der Mobilisation, Körperpflege, Nahrungsaufnahme und anderen täglichen Aktivitäten. Im ambulanten Pflegebereich arbeiten Pflegefachkräfte auch mit Angehörigen zusammen und unterweisen diese z.B. in Pflegetechniken. Darüber hinaus sind sie für Organisations- und Verwaltungsaufgaben, wie die Ermittlung des Pflegebedarfs, die Erstellung der Pflegeplanung, sowie die Koordination und Dokumentation von Pflegemaßnahmen verantwortlich. Auch bei der Patientenaufnahme, im Qualitätsmanagement, bei der Steuerung von Krankenhausabläufen und der Pflegeüberleitung in den häuslichen Bereich tragen sie Verantwortung. In Absprache mit den zuständigen Ärztinnen und Ärzten versorgen sie z.B. Wunden und führen Infusionen, Injektionen und Blutentnahmen durch. Zudem assistieren sie bei Untersuchungen, verabreichen den Patienten angeordnete Medikamente und bereiten sie auf operative Eingriffe vor.

Beginn: jährlich zum 01. April und jährlich zum 01. August

Dauer: 3 Jahre

(Pflegeberufe-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV))

 

Theoretischer und praktischer Unterricht

Stundenzahl

Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.1000
Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten.280
Intra- und interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten.300
Das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.160
Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.160
Stunden zur freien Verteilung200
Gesamtstunden2100

Praktische Ausbildung

Orientierungseinsatz beim Träger der praktischen Ausbildung400
Pflichteinsatz in den drei allgemeinen Versorgungsbereichen
Stationäre Akutpflege400
Stationäre Langzeitpflege400
Ambulante Akut-/Langzeitpflege400
Pflichteinsatz in der pädiatrischen Versorgung120
Pflichteinsatz in der psychiatrischen Versorgung120
Vertiefungseinsatz im Bereich eines Pflichteinsatzes500
Weitere Einsätze zur freien Verteilung
Weiterer Einsatz (z. B. Pflegeberatung, Rehabilitation, Palliation)80
Zur freien Verfügung im Versorgungsbereich des Vertiefungseinsatzes80
Gesamtstunden2500

Besonderheit in Niedersachsen

Unterricht in allgemeinbildenden Fächern280

 

 

 

 

(Pflegeberufegesetz (PflBG))

Voraussetzung für den Zugang zu der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann ist

  1. der mittlere Schulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss oder
  2. der Hauptschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss, zusammen mit dem Nachweis
    1. einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer,
    2. einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer, die von der Arbeits- und Sozialministerkonferenz 2012 und von der Gesundheitsministerkonferenz 2013 als Mindestanforderungen beschlossenen „Eckpunkte für die in Länderzuständigkeit liegenden Ausbildungen zu Assistenz- und Helferberufen in der Pflege“ (BAnz AT 17.02.2016 B3) erfüllt,
    3. einer bis zum 31. Dezember 2019 begonnen, erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer oder
    4. einer auf der Grundlage des Krankenpflegegesetzes vom 4. Juni 1985 (BGB1. I S. 893), das durch Artikel 18 des Gesetzes vom 16. Juli 2003 (BGB1. I S. 1442) aufgehoben worden ist, erteilten Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer, oder
  3. der erfolgreiche Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung.

Voraussetzung ist, dass die Person

  1. sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht hat, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufes ergibt,
  2. nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufes ungeeignet ist und
  3. über die für die Ausübung des Berufs erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt (Sprachniveau C1 empfohlen).
  • im 1. Ausbildungsjahr 1147,00 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr 1212,00 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr 1319,00 Euro

Einsatzmöglichkeiten:

  • Krankenhäuser
  • Arztpraxen
  • Pflegeheime
  • Ambulante Pflegedienste
  • Kurzzeitpflegeeinrichtungen
  • Hospize
  • Wohnheime für behinderte Menschen


Fort- und Weiterbildungen:

  • Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Fachkraft für onkologische Pflege
  • Fachkraft für psychiatrische Pflege
  • Fachkraft für operative und endoskopische Pflege
  • Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
  • Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention in der Pflege
  • Praxisanleiter
  • Pain Nurse

Studiengänge:

  • Pflegemanagement
  • Pflegepädagogik
  • Pflegewissenschaft
  • Gesundheits- und Sozialmanagement
  • Medizinpädagogik
  • Health Care Studies


Bewerbung

Bei Interesse senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an das Helios Bildungszentrum Hildesheim, oder nutzen Sie unser Online-Bewerbungsformular.

(Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Unterlagen zurückschicken.)

Einblicke in die Pflegeausbildung.

Gemeinsam auf den Weg machen, so kommen Sie zu uns:

Anfahrt BZ

Helios Bildungszentrum Hildesheim
Galgenbergblick 2-4
31135 Hildesheim
Tel.: (05121) 894-1502

Jens Kalkhoff-Meyer

Leiter Helios Bildungszentrum Hildesheim
Jens Kalkhoff-Meyer

E-Mail

Telefon

(05121) 894-1500