Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

0800 8 123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Die radikale Prostataoperation

Die radikale Prostataoperation

Aufgrund von Vorerkrankungen oder Voroperationen kann eine offene Operation der Prostata notwendig sein.

Als in Zertifizierung befindliches Zentrum gewährleisten wir, dass ein interdisziplinäres Team aus Urologen, internistischen Onkologen, Strahlentherapeuten und weiteren Fachärzten die Erkrankung beurteilt und Empfehlungen ausspricht.

Sollte bei Ihnen eine Operation empfohlen sein, bieten wir Ihnen die Behandlung in unserem Zentrum mit modernster Technologie nach dem aktuellen medizinischen Kenntnisstand an. Wenn möglich wird die Operation mit dem Da Vinci®-Operationssystem durchgeführt.

Aufgrund von Vorerkrankungen, Voroperationen oder der Tumorsituation kann jedoch eine offene Operation der Prostata notwendig sein. Hierbei erfolgt die radikale Entfernung des tumortragenden Organs über einen Schnitt im Unterbauch. Durch die Operation kann in lokal begrenzten Stadien meist eine Heilung erreicht werden. Je nach Befund kann der Erhalt der Erektionsnerven erfolgen, hierfür wird eine Lupenbrille zur mikroskopischen Vergrößerung eingesetzt. Während des Eingriffs erfolgt ggf. die Schnellschnittdiagonstik um festzustellen, ob der Tumor vollständig entfernt wurde. Je nach Risikosituation kann eine zusätzliche Entfernung der Lymphknoten notwendig sein. Diese sowie alle weiteren Details der Operation besprechen wir mit Ihnen ausführlich in unserer Sprechstunde.

Ganz wichtig

In der Primärsituation wie auch im Falle eines Rückfalls der Erkrankung werden die Therapiemöglichkeiten in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz gemeinsam mit Ärzten und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen diskutiert und eine Empfehlung ausgesprochen.

Diese Empfehlung und auch die Therapiealternativen werden dann in einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen besprochen.