Gütesiegel für Leipziger Krebsexperten
Helios Park-Klinikum Leipzig ist zertifiziertes Viszeralonkologisches Zentrum

Gütesiegel für Leipziger Krebsexperten

Leipzig

Als erstes Krankenhaus in der Region ist das Helios Park-Klinikum Leipzig von der Deutschen Krebsgesellschaft als Viszeralonkologisches Zentrum ausgezeichnet worden. Zertifiziert wurde die hochwertige Behandlung von Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Im Park-Klinikum Leipzig arbeiten die Kliniken und Fachbereiche eng verzahnt an der Behandlung von Tumorpatienten. Die Deutsche Krebsgesellschaft hat die hohe Qualität der Behandlung nun wiederholt bescheinigt. Jetzt wurde das Haus mit seinem Darm- und Pankreaszentrum als Viszeralonkologisches Zentrum zertifiziert. „Das ist eine große Anerkennung für unsere Leistungen im Bereich der Bauchmedizin. Unser Team arbeitet im Darmzentrum bereits seit Jahren auf einem hervorragenden Niveau. Mit unserem zertifizierten Pankreaszentrum bieten wir nun auch das nachgewiesene Know-how für die hochwertige Behandlung aller Bauchorgane“, betont Prof. Dr. Michael Bartels, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie.

Die Leistungen im Bereich der Tumorerkrankungen wurden in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. „Mit der Zertifizierung haben wir ein Alleinstellungsmerkmal in Leipzig und im Umkreis von rund 100 Kilometern“, so Priv.-Doz. Dr. Ulrich Halm, Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Gastroenterologie, Hepatologie, Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am Helios Park-Klinikum Leipzig. „Wir bieten ein Rundum-Paket für Patienten von der Vorsorge, über die Diagnostik und Therapie mit schonenden Operationsmethoden bis zur Nachsorge, wie der psychoonkologischen Betreuung und Beratung zur Rehabilitation von Betroffenen. Eine Besonderheit sind unsere kurzen Behandlungswege mit Spitzenmedizin unter einem Dach.“

Im Zentrum arbeiten Chirurgen, Experten für die medikamentöse Tumortherapie, Pathologen und weitere Fachdisziplinen wie onkologische Pflegekräfte, Psychoonkologen und Sozialarbeiter zusammen. „Das Viszeralonkologische Zentrum ist ein großes Netzwerk aus Fachleuten. Wir arbeiten in der Klinik Hand in Hand mit niedergelassenen Praxen, Seelsorgern und Selbsthilfegruppen“, erklärt Zentrumsleiterin Dr. Christina Klein. Alle medizinischen Partner verpflichten sich den einheitlichen Qualitätsmaßstäben der Deutschen Krebsgesellschaft. „Im Park-Klinikum betreuen wir nach diesen Prinzipien mehrere Tumorarten“, betont Klein, „neben Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs, behandeln wir Tumore an Magen, Speiseröhre, Leber und Gallenwegen.“

Die Qualität der Versorgung im Krankenhaus wird unter anderem durch regelmäßige, interdisziplinär besetzte Tumorkonferenzen gewährleistet. „Jeder Krebs ist anders. Deshalb beraten wir mit unserem Patienten jeweils eine individuell auf den Patienten zugeschnittene Therapie“, betont Oberarzt Dr. Christian Prause, der die Zusammenarbeit im Zentrum koordiniert. „Durch den engen Austausch der im Netzwerk beteiligten Mitarbeiter und Ärzte wird die hochwertige Versorgung des Patienten gesichert.“ Zu den geprüften Qualitätsmerkmalen des Viszeralonkologischen Zentrums gehören unter anderem eine hohe Fallzahl, regelmäßige Spezialsprechzeiten und die Teilnahme an wissenschaftlichen Studien. Die Versorgung der Patienten umfasst neben der stationären pflegerischen Betreuung, die psychologische und seelsorgerische Unterstützung sowie ein koordiniertes Aufnahme- und Entlassmanagement.

 

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Stefan Möslein

Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Stefan Möslein

E-Mail

Telefon

0341 865-2191