Ultraschalluntersuchung bei Kindern und Jugendlichen

Voll im Bild: In der Kinder- und Jugendmedizin hat die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) den höchsten Stellenwert aller bildgebenden Verfahren.

Eine Vielzahl von pädiatrischen Erkrankungen, die früher nur mit belastenden Röntgenstrahlen diagnostiziert werden konnten, erkennen unsere Ärzte heute mittels Ultraschalluntersuchungen. Hierzu zählen die hypertrophe Pylorusstenose (Erkrankung des oberen Magen-Darm-Traktes), Invaginationen (Darmeinstülpungen), Harntransportstörungen, Herz- und Lungenerkrankungen sowie Hirnblutungen bei Frühgeborenen und viele weitere Erkrankungen.

Die Ultraschalluntersuchung bei Kindern und Jugendlichen (pädiatrische Sonographie) ermöglicht die Darstellung der gesamten Brust- und Bauchorgane, des kleinen Beckens, der Gelenke und Weichteile, der Schilddrüse und bei Säuglingen sogar des Gehirns.