Kinderchirurgie

Mehr als Blinddarm

Vom Baby bis zum Teenie: Klassische und minimal-invasive Operationen an Kindern und Jugendlichen.

Schonende Chirurgie im Bauchraum

Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes oder der inneren Organe helfen operative Verfahren der so genannten Abdominalchirurgie. Durch die Möglichkeiten der Bauchspiegelung (Laparoskopie) mit Kleinstkameras erhalten die Chirurgen einen verlässlichen Blick auf den zu behandelnden Bereich im Körper. Das ermöglicht ihnen die Instrumente über kleine Einschnitte direkt zu platzieren und den Körpern nicht mit großen Schnitten zu belasten. Dadurch genesen die kleinen Patienten besser und es bleiben deutlich kleinere Narben zurück. Falls Diagnose und die Art der Operation zulassen, führen wir die Eingriffe auch ambulant - also ohne Übernachtung auf der Station - durch. Mit langjähriger Erfahrung und wissenschaftliche Expertise bieten wir ein sehr breites Spektrum operativer Möglichkeiten an.

Darunter befinden sich auch sehr selten durchgeführte oder komplexe Operationen:

  • Korrektur des Hodenhochstandes (Abdominalhoden)
  • Darmoperationen bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Therapie bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Entfernung des entzündeten Blinddarms (Appendizitis)
  • Abhilfe bei Kurzdarmsyndrom
  • Thal-Operation bei gastroösophagealem Reflux - Verlagerung des oberen Magenteils an die Speiseröhre, um bei starkem Sodbrennen und Magenrückfluss Abhilfe zu schaffen.
  • Splenektomie - Entfernung der Milz bei Verletzungen, Zysten und Tumoren  oder bei Blutkrankheiten wie Kugelzellenanämie, Mangel an Thrombozyten und Erkrankungen der roten Blutkörperchen
  • Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase bei Gallenblasensteinen, Zysten oder Koliken
  • Darmresektion, Colektomie - Entfernung eines Darmteils bei Tumoren oder Entzündungen
  • Durchzugs-Operation bei Morbus Hirschsprung und bei Analtresie - Erweiterung oder Schaffung eines künstlichen Afters bei Kindern, die Darmstauungen entwickeln oder ohne Darmausgang geboren wurden.
  • Künstliche Darmausgänge (Ileostoma, Colostoma)
  • Adrenalektomie, Entfernung der Nebenniere
  • Pankreas-Pseudozysten-Operation nach Bauchspeicheldrüsenentzündungen
  • Hilfe bei Echinokokkose (Bandwurmbefall) in der Leber
  • Ablösung von Verwachsungen im Darm bei wiederkehrenden Vorfomen des Darmverschlussen (Adhäsiolyse bei rezidivierendem Subileus)
  • Anbringen von Ernährungssonden mittels Endoskop

Kinder haben andere körperliche Voraussetzungen und seelische Bedürfnisse in der medizinischen Behandlung. Dies gilt auch für Operationen - angefangen von der Anästhesie bis zur Narbennachsorge. Spezielle Fachkompetenz und enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist für Behandlungserfolge bei vielen Krankheiten im Kindes- und Jugendalter von entscheidender Bedeutung. Wir verfügen wir über eine spezielle Kinderanästhesie- und eine Kinderintensivstation.

Bei notwendigen längeren Krankenhausaufenthalten erhalten unsere Patienten entsprechend ihres Alters Schulunterricht und werden bei speziellen Erkrankungen auch physiotherapeutisch sowie psychologisch durch Fachkräfte betreut. Zur kindgerechten Unterbringung auf unserer Station mit 40 Betten haben wir Eltern-Kind-Einheiten (Rooming-in) und Elternzimmer.

Sprechen sie uns an:

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie. Bitte vereinbaren sie einen Termin zu unseren Sprechzeiten.

Kontakt

PD Dr. med. Stefan Gfrörer

Chefarzt Kinderchirurgie
PD Dr. med. Stefan Gfrörer

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-544 00