Fitness-Trend Kryotherapie: Was bewirkt Kälte?

Fitness-Trend Kryotherapie: Was bewirkt Kälte?

Viele Spitzensportler schwören darauf und nutzen die Kältetherapie gezielt zur Vorbereitung und Regeneration nach Wettkämpfen. Doch nicht nur in der Sportmedizin wird die Therapie angewandt.

Nicht länger als drei Minuten hält sich Dominique Schaak bei -110° C auf: Der Rennfahrer der Rennserie DTM Trophy nutzt regelmäßig die Ganzkörperkältekammer der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern. Diese Temperaturen lassen sich dabei nur mit entsprechendem Kälteschutz von Mund, Nase, Ohren, Fingern und Zehen aushalten. In Kontakt steht er dabei mit Physiotherapeut Oliver Niklowitz, der die Anwendung in der Staffelung von drei Temperatur-Zonen von außen überwacht und sich bei Bedarf per Funk zuschaltet.

In der Sportmedizin

Dominik Schaaf
Quelle: Dominik Schaak

„Kältetherapie bedeutet Kälte gezielt einzusetzen, um einen therapeutischen Effekt zu unterstützen. Kältebehandlungen mittels Eisspray, Kühlakku oder Kühlkompressen lindern Schmerzen, vermindern Schwellungen und reduzieren vermehrte Blutungen ins Gewebe. Sportlerinnen und Sportler kennen das als erste Hilfe bei Sportverletzungen. Im Gegensatz zu diesen lokalen Anwendungen steht die Kältekammer, von vielen auch als Eis-Sauna bezeichnet. Sie dient der Regeneration des gesamten Muskel-Skelettsystems in anspruchsvollen Trainingsphasen oder nach harten sportlichen Wettkämpfen können Kälteanwendungen helfen“, sagt Dr. med. Frank Friedrichs, Leiter des Zentrums für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Vogelsang/Zerbst.

Bei Rheuma

Kältetherapie unterstützt die Behandlung zahlreicher Erkrankungen. Sie wirkt entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd. Auch bei rheumatischen Beschwerden gehört sie zum wichtigen therapeutischen Repertoire. Bei Erkrankungen mit mäßiger oder ausgeprägter Entzündungsaktivität trägt die Kältetherapie zu einer ausgeprägten Schmerzlinderung und Entzündungseindämmung bei.

 

Kälte bewirkt ein Zusammenziehen der Gefäße und ein Anspannen der Muskulatur. Sobald der Kältereiz wieder verschwindet, erhöht sich reaktiv die Durchblutung im entsprechenden Gewebe und es kommt zur Anregung des Stoffwechsels. „Das schätzen vor allem die Patientinnen und Patienten mit rheumatischen Beschwerden. Dieses Aktivieren des Stoffwechsels kann übrigens auch bei Aktivitäten im Freien in den Wintermonaten erzielt werden“, so Dr. med. Frank Friedrichs.