Suchen
Menü
Schließen
Reichen einer kleine Wundauflage im OP

Krankenhaushygiene: Infektionen vermeiden

Infektionen vermeiden
In unserem Unternehmen gehen wir offen und transparent mit dem Thema Krankenhaushygiene um. Wie in all unseren Krankenhäusern richten wir uns nach den nationalen Vorgaben der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert Koch Institut (RKI) und achten auf aktive Infektionsprävention.
Zur Vorbereitung auf die OP werden die Hände desinfektioniert

Händedesinfektion

Es ist von großer Bedeutung bei der Versorgung von kranken, abwehrgeschwächten Menschen im Klinikbereich die Anzahl an Keimen auf den Händen deutlich zu reduzieren. Wasser und Seife reichen hierbei nicht aus, das gelingt nur mit einem alkoholhaltigen Händedesinfektionsmittel. Zu beachten dabei ist, dass mindestens zwei Hübe aus dem Spender genommen werden und die Hände rund 30 Sekunden eingerieben werden müssen.

Gerne beraten unsere Expert:innen Sie persönlich!

Irit Nachtigall
Krankenhaushygiene

Erreichbarkeit Krankenhaushygiene

Telefon:

(030) 8102-1025

Kontakt
Irit Nachtigall
Regionalleiterin für Infektiologie und Antibiotic Stewardship (Helios Region Ost) | Helios Klinikum Emil von Behring
Prof. Dr. med.
Sprechzeiten:

Mo - Mi 09:00 bis 18:00

Do - Fr 09:00 bis 14:00

Sa 09:00 bis 12:00

Erreichbarkeit

Telefon:
(030) 8102-1025