OP-Lehre für junge Ärzte
Weiterbildung

OP-Lehre für junge Ärzte

Leipzig

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, sich umfassend Wissen anzureichern: Man kann viele Bücher lesen und den Inhalt theoretisch verstehen, oder aber, man erlernt sein Handwerk durch praktische Arbeit. Beides ist für angehende Ärzte wichtig. Doch den praktischen Teil zu realisieren, gestaltet sich aus zeitlichen und finanziellen Gründen oft schwierig. Das Helios Park-Klinikum Leipzig will genau das ändern und bietet jungen Medizinern deshalb Hilfe an.

Die Verfahrensabläufe im OP sind den jungen Gast-Ärzten aus einem Leipziger Klinikum geläufig. Beide Ärzte arbeiten in der Unfallchirurgie, wissen also, worauf es in ihrem Job ankommt. Dennoch gibt es auch für sie Gebiete, derer sie sich gern intensiver stellen möchten. Woran es ihnen fehlt, sind die passenden Gelegenheiten. „Viele junge Fachärzte oder Assistenten möchten sich gern auf den Bereich Wirbelsäule spezialisieren. Wenn sie im eigenen Haus oder andernorts keine Möglichkeit haben sich das entsprechende Wissen anzueignen, können sie das ab sofort bei uns tun“, sagt Dr. Matthias Spalteholz. Der Leitende Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie des Park-Klinikums kennt den ungestillten Wissensdurst junger Ärzte noch aus eigenem Erleben. Aus dem Grund regte er eine Weiterbildungsmöglichkeit für junge Fachärzte an, für die das Helios Park-Klinikum Leipzig seine Expertise und Örtlichkeit zur Verfügung stellt.

Viele junge Fachärzte oder Assistenten möchten sich gern auf den Bereich Wirbelsäule spezialisieren. Wenn sie im eigenen Haus oder andernorts keine Möglichkeit haben sich das entsprechende Wissen anzueignen, können sie das ab sofort bei uns tun.

Dr. Matthias Spalteholz, Leitender Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie am Helios Park-Klinikum Leipzig

Schulterblicke in der Bandscheiben-OP

OP-Workshop, Fortbildung für junge Ärzte im Helios Park-Klinikum Leipzig
In einer Live-Bandscheiben-OP lernen die jungen Ärzte von den Lehrmeistern Dr. Matthias Spalteholz und Dr. Jens Gulow die Handlungsabläufe kennen.

Im Januar durften die ärzten Ärzte davon Gebrauch machen. Während Spalteholz und sein Chefarzt, Dr. Jens Gulow, sich der Operation widmeten, blickten ihnen die beiden Besucher über die Schulter, ließen sich die Abläufe erklären oder nahmen Hinweise zum Verfahrensablauf an. Konkret ging es um eine Patientin, die im Vorfeld über Nervenausfälle am Arm und Gangstörungen klagte. Mittels des Medizinischen Versorgungszentrums hatte sie den Weg ins Klinikum und zu Dr. Spalteholz gefunden. Der ordnete ein MRT an und kam schnell der Ursache des Problems auf die Spur: Eine Verengung des Spinalkanals an der Halswirbelsäule.

In einer zweistündigen Operation wurden der Patientin daraufhin die betreffenden Bandscheiben entfernt und der Rückenmarkskanal erweitert. Die Bandscheiben ersetzten Gulow und Spalteholz durch sogenannte Cages, zudem wurde das gesamte Konstrukt zusätzlich mit einer Platte stabilisiert. Der Eingriff selbst erfolgte über den Hals der Patientin. „Nach dem Aufwachen wird die Patientin als erstes merken, dass ihre Schmerzen im Arm verschwunden sind. Die Behebung der Gangstörung dauert etwas länger, aber auch das kommt”, zog Dr. Spalteholz ein positives Fazit des Eingriffs. Kleinere Schluckbeschwerden, wie sie in dem Fall wegen der Gereiztheit des OP-Bereiches und durch die integrierte Metallplatte üblich sind, werden ebenfalls schnell der Vergangenheit angehören.

Lehrmodell überzeugt die jungen Ärzte

OP-Kurs Wirbelsäule im Helios Park-Klinikum Leipzig
Die Gast-Ärzte haben während der Bandscheiben-OP mit Chefarzt Dr. Jens Gulow (links) und dem Leitenden Oberarzt Dr. Matthias Spalteholz (rechts) viel gelernt.

„Das Konzept ist große Klasse“, loben die Gastärzte ihre Weiterbildungsstunde. „Am OP-Tisch herrschte ein offener Umgang, der uns jederzeit mit einbezog. Der Zeitraum war übersichtlich, auch die Anzahl der Personen im OP. Eine gute Lehrstunde.“

Vier Mal im Jahr möchte die Wirbelsäulenchirurgie des Helios Park-Klinikums Leipzig ein solches Basismodell für junge Fachärzte oder Assistenten anbieten. Zwei weitere Fortbildungsstunden mit komplexeren Eingriffen sollen für fortgeschrittene Mediziner angeboten werden. Die gesamte Maßnahme beinhaltet jeweils einen Theorieblock am Vortag der OP, bei dem das Krankheitsbild und der OP-Verlauf gemeinsam mit den Operateuren besprochen werden, sowie den erwähnten praktischen Teil.

Interesse geweckt? Fortbildungen für Mediziner im Bereich Wirbelsäulenchirurgie

Interesse geweckt? Fortbildungen für Mediziner im Bereich Wirbelsäulenchirurgie

Der OP-Kurs Wirbelsäule richtet sich an Assistenzärzte und junge Fachärzte, die ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie vertiefen möchten. Der Kurs gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil mit Live-OP. Damit wir eine optimale Betreuung gewährleisten können, sind die Kurse auf maximal drei Teilnehmer begrenzt.