MRgFUS - was versteht man darunter?

MRgFUS - was versteht man darunter?

Am Helios Amper-Klinikum Dachau steht als einer der wenigen Kliniken in Deutschland der fokussierte Ultraschall unter MRT-Kontrolle zur Behandlung von Gebärmuttermyomen und Knochenmetastasen zur Verfügung (MRgFUS).

MRgFUS steht für Magnetresonanztomographie-gesteuerte fokussierte Ultraschalltherapie. Es handelt sich dabei um eine sehr schonende, nicht-invasive Behandlung von Gebärmuttermyomen. Die Patientin liegt während der Therapie im MRT auf einer Liege mit integrierter Schallquelle, von der aus hochfrequente Schallwellen wie mit einem Brennglas auf bestimmte Stellen des Myoms gelenkt werden. Dabei entsteht eine Temperatur von 60 bis 80 Grad Celsius, wodurch das Myom punktweise eingeschmolzen und zerstört wird, während das umliegende Gewebe verschont und unverletzt bleibt. Das abgestorbene Gewebe wird im Laufe der nächsten Monate weitestgehend vom Immunsystem der Patientin abgebaut, bzw. aktives Myomgewebe wird durch inaktives Bindegewebe ersetzt. Der Einsatz der Magnetresonanztomographie (MRT) ermöglicht die Echtzeitüberwachung und -anpassung der Myomlage und Temperatur im Zielgewebe.

Die Vorteile von MRgFUS im Vergleich zu alternativen Myomtherapien sind:

  • keine Operation, kein Schnitt
  • keine Narkose
  • schmerzarm
  • keine Strahlenbelastung
  • vollständiger Erhalt der Gebärmutter und der Fruchtbarkeit
  • ambulante Behandlung, damit schnelle Rückkehr zum normalen Tagesablauf


Für wen eignet sich MRgFUS?
Die technische Durchführbarkeit der MRgFUS-Behandlung ist abhängig von der Durchblutungsstärke, Lage, Größe und Anzahl der Myome und kann nur mit einer in Behandlungsposition (Bauchlage) durchgeführten MRT-Untersuchung festgestellt werden. Dazu können Sie gerne einen Termin in unserem Zentrum vereinbaren.

Krankenkassen

Bisher wird die schonende Myomtherapie am FUS-Center Dachau von folgenden gesetzlichen Krankenkassen übernommen: Techniker Krankenkasse, AOK Bayern, Audi BKK und der Barmer GEK. Viele andere Krankenkassen unterstützen die Patientinnen bereits über eine Kostenübernahme als Einzelfallentscheidung.
 
Behandlungablauf
Nach der Prüfung der technischen Machbarkeit durch die MRT-Untersuchung und Klärung der Kostenübernahme kommen die Patientinnen zur ambulanten Behandlung in unser FUS-Center Dachau.

Vor der Therapie erfolgt noch ein ausführliches Gespräch zum Ablauf der Behandlung und die Patientin erhält ein leichtes Schmerz- und Beruhigungsmittel, welches dafür sorgt, dass die Patientin nur wenig von der ca. 3 Stunden dauernden Behandlung mitbekommt und der Behandlungszeitraum dadurch deutlich kürzer erscheint. Zu Beginn werden zur genauen Planung nochmals 3-dimensionale Bilder angefertigt um danach das Myom, nach optimaler Lagerung der Patientin, Punkt für Punkt mit Ultraschall zu erhitzen.

Nach der letzten Schallabgabe wird ein Kontroll-MRT mit Kontrastmittel durchgeführt und der Arzt bespricht das Behandlungsergebnis. Die Patientin kann sich nach der Behandlung ins Krankenhausbett zurücklegen und das FUS-Center nach etwa 1-2 Stunden wieder verlassen oder sie nutzt die kostenfreie Übernachtungsmöglichkeit in unserer Klinik.

Wir empfehlen nach 6 Monaten eine erneute MRT-Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen. Bis dahin wurde das behandelte Myomgewebe weitestgehend vom Immunsystem abgebaut und die myombedingten Beschwerden sind in der Regel zurückgegangen oder ganz verschwunden. Weitere Untersuchungen sind nicht notwendig.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Terminvereinbarung

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

Tel.: (08131) 76-392