Behandlungsschwerpunkt

Abhängigkeitserkrankungen

Unser Behandlungsangebot richtet sich an jeden alkohol-, drogen- oder medikamentenabhängigen Menschen. In unserer Klinik bieten wir Betroffenen Hilfestellungen bei der Entwicklung eines suchtfreien Lebens und der Erarbeitung von konkreten Veränderungsschritten. Im Mittelpunkt der Behandlung steht, die Entwicklung von Suchtkarrieren bzw. Rückfälle so früh wie möglich zu unterbrechen.

Unser Behandlungskonzept

Gemeinsam mit den Patienten entwickeln wir Strategien zum Umgang mit der Suchterkrankung. Dabei sind wir uns bewusst, dass die dauerhafte Abstinenz nicht immer das aktuell zu erreichende Ziel für die Betroffenen ist. Mit einem vielseitigen Therapieangebot unterstützen wir die Patienten auf ihrem Weg.

Diagnostik

Für eine optimale Behandlung ist eine umfassende psychiatrisch-psychotherapeutische, körperliche und soziale Anamnese wichtig und eine diagnostische Erfassung der Abhängigkeit und der Änderungsmotivation. Nur so können wir eine genaue Einschätzung der psychischen und auch körperlichen Beeinträchtigungen aufgrund der Abhängigkeit vornehmen und einen für den Patienten speziellen Therapieplan erstellen.

Unser Therapieangebot

Voraussetzung für die Behandlung ist die Einsicht der Patienten, ein Abhängigkeitsproblem zu haben und sich in der Therapie mit der Erkrankung auseinandersetzen zu wollen.

Die Therapie erfolgt in zwei Phasen, der Entgiftungs- und der Motivationsphase. Ziel ist, neben der körperlichen Entgiftung, die Einstellungen und das Verhalten der Patienten in Bezug auf den Suchtmittelkonsum zu verändern.

Während der qualifizierten Entgiftung begleiten wir die Betroffenen intensiv durch ein multiprofessionelles Team sowie einem individuell erstellten Behandlungsplan.

Dieser beinhaltet

  • Entzugslindernde medikamentöse Therapie
  • Psychotherapie (Einzel- und Gruppengespräche)
  • Ergotherapie
  • Musiktherapie
  • Sporttherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Ernährungsberatung
  • Soziales Kompetenztraining
  • Akupunktur

Wir sind für Sie da!

Sie erreichen die Station PC1 unter:

Telefon (04621) 83-1416

Telefon (04621) 83-1416
Hinweis zur Aufnahme

Zur Abklärung der Behandlungsindikation und eines Aufnahmetermins nehmen Sie bitte Kontakt mit der Stationsleitung und Ärztin auf.

Eine stationäre Einweisung vom Haus- oder Facharzt ist wünschenswert.

Der Bereich Abhängigkeitserkrankungen umfasst einen stationär geschützten Bereich und einen offenen Bereich, mit 16 Behandlungsplätzen. 

Die Aufnahmen erfolgen größtenteils über eine Warteliste nach telefonischer Anmeldung. Je nach Schwere von Intoxikation bzw. akuten Entzugssyndrom erfolgt die Aufnahme zunächst auf der Akutstation (geschützter Bereich) zur medizinischen Überwachung.

Die Behandlung soll Ihnen die Möglichkeit einer therapeutisch und ärztlich begleiteten, qualifizierten Entzugsbehandlung in der suchtmittelfreien Atmosphäre einer Krankenhausstation bieten und wird von Anfang an auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

  • Unser Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten und Pflegemitarbeitern begleitet Sie während Ihrer gesamten Therapiezeit und gibt Ihnen Hilfestellungen bei der Erarbeitung individueller Behandlungsziele.
  • Sie sind während Ihres Aufenthalts in einem Zweibettzimmer untergebracht.
  • Jedes Zimmer ist freundlich eingerichtet und verfügt über moderne sanitäre Anlagen, Radio und Fernseher. Wenn Sie drahtloses Internet nutzen möchten, sprechen Sie uns gerne an.
  • Die Therapien finden in entsprechend ausgestatteten Therapieräumen statt.
  • Besuche von Angehörigen und Freunden sind täglich nach Ende der Therapien möglich.
  • Die Mahlzeiten werden in der Cafeteria eingenommen.
  • Ausgänge werden individuell mit dem Arzt oder Therapeuten besprochen und festgelegt. Zudem sind Belastungserprobungen an den Wochenenden möglich.