Kinder- und Jugendpsychiatrie

Teen Spirit Island (TSI)

Teen Spirit Island (TSI)

Die Therapiestation für abhängigkeitserkrankte Kinder und Jugendliche.

Stationsleitung:

Michaela Oetzel (stellvertretend Grit Timper)

Pflege- und Erziehungsdienst:

Telefon: (0341) 864-253540

Station Station Teen Spirit Island (TSI)
Lage Zentrum für Seelische Gesundheit, Morawitzstr. 2, Trakt W
Fachbereich(e) Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Stationsleitung Michaela Oetzel
Schwimmen in der KJP
Freischwimmen ... raus aus der Sucht(-gefährdung).

In unserer Klinik bieten wir ein spezialisiertes Therapieangebot für suchtgefährdete und abhängige Kinder und Jugendliche an.

Unsere Behandlungsschwerpunkte:

  • substanzgebundene Abhängigkeit,
  • Medienabhängigkeit,
  • Traumatherapie bei Suchterkrankung,
  • Persönlichkeitsentwicklungsstörungen,
  • Sucht- und Psychosebehandlung,
  • Ü 18 - ein Spezialangebot für junge Erwachsene mit Suchtproblemen

In der Aufnahmephase bieten wir eine qualifizierte entwicklungsorientierte Entzugsbehandlung für Kinder und Jugendliche mit einem spezifischen Entzugsmanagement an, welches auf die Altersgruppe zugeschnitten ist. Die Schule ist in das Behandlungskonzept integriert.

In der Behandlungsphase werden die zugrunde liegende jugendpsychiatrische Störung beziehungsweise die aus dem Konsum resultierenden Folgeschäden in einem multiprofessionellen Therapiesetting behandelt. Dabei setzen wir tiefenpsychologische, verhaltens- und traumatherapeutische als auch familientherapeutische Interventionen ein.

Erlebnistherapeutische Elemente sollen den Jugendlichen sogenannte "legal kicks" vermitteln und deren Selbstwirksamkeit stärken.

Aufnahmekriterien und Kontakt

Auf der TSI-Station werden Kinder und Jugendliche mit Problemen mit Alkohol, Drogen und Medienkonsum behandelt.

Die Aufnahme erfolgt über eine Warteliste, auf der sich die Jugendlichen unter nachfolgender Telefonnummer anmelden und täglich telefonischen Kontakt halten:
Stationstelefonnummer: (0341) 864-1540

Bei entsprechender Motivation nehmen wir auch überregional Patienten auf. Jugendliche mit freiheitsentziehenden Maßnahmen indes (familienrichterlicher Beschluss) werden nur aus der Stadt Leipzig und dem Landkreis Leipzig aufgenommen.

Aufnahmephase

  • Medizinische und psychologische Diagnostik
  • Intensives Beziehungsangebot vom ersten Tag an
  • Haltgebender Rahmen mit klaren Regeln und einer festen Tagesstruktur
  • Altersspezifisches Entzugsmanagement mit Entspannungstechniken, Akupunktur und Pharmakotherapie
  • Aufklärung und Information in Einzelgesprächen, in der Gruppe und im familiären Setting

Besuchszeiten

Die Sprech-/und Besuchszeiten auf der TSI-Station im Aufnahmeteil sind: 

  • Donnerstag: 16:00-17:45 Uhr
    Sonntag/Feiertag: 15:30-17:45 Uhr
  • Behandlung der individuellen Grundstörung
  • Erweiterte Diagnostik
  • Einzel- und Familientherapie
  • Kognitives Training am PC
  • Sozialtraining
  • Freizeittherapeutische Projekte
  • Gruppentherapie in verschiedenen Settings (psychodynamische Gruppentherapie, Sport-, Bewegungstherapie, Musik- und Ergotherapie, kommunikative Bewegungstherapie)
  • Traumazentrierte Therapie und spezifische Psychosetherapie
  • Strukturiertes Borderline-Programm
  • Belastungserprobungen und Krisenmanagement
  • Leistungserprobungen im Schulalltag und Praktika
  • Perspektivplanung


Neben der Behandlung von stoffmittelgebundenen Abhängigkeiten bieten wir auch Therapiemöglichkeiten für Jugendliche mit Medienabhängigkeit (Computer, Handy, Fernsehen) an. Dabei wird der kontrollierte Umgang mit Medien trainiert.

Die Sprech-/ und Besuchszeiten während der Behandlungsphase sind:

  • Mittwoch: 16:00-17:45 Uhr
    Samstag/Feiertag: nach Absprache bis 17.45 Uhr 

Ein typischer Tagesablauf

  • 7.00 Uhr   Aufstehen
  • 7.30 Uhr   Frühstück
  • 8.00 Uhr   Morgenrunde mit Festlegung der Therapien
  • 9.00 Uhr   Schule auf Station
  • 9.45 Uhr   Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll
  • 10.15 Uhr Gruppentherapie
  • 11.00 Uhr Bewegungs- oder Ergotherapie
  • 12.00 Uhr Mittag
  • 13.00 Uhr Fachtherapien
  • 14.00 Uhr Rückzugsmöglichkeiten
  • 15.00 Uhr Ergo- und Bewegungstherapie
  • 16.00 Uhr Schwimmen
  • 18.00 Uhr Abendbrot
  • danach Strukturiertes Freizeitangebot
  • 21.30 Uhr Nachtruhe

Wichtige Regeln der Station

  1. Alkohol und Drogen auf Station sind nicht gestattet.
  2. Auf der Station herrscht Gewaltfreiheit in jeglicher Form.
  3. Wir erwarten einen respektvollen Umgang mit dem Team und mit den Mitpatienten.
  4. Um Rechte in Anspruch zu nehmen, müssen Pflichten erfüllt werden.
  5. Sexuelle Kontakte in jeglicher Form behindern die Therapie und sollten unterbleiben.

Auf der TSI-Station darf auch nicht geraucht werden.

Für Eltern und Angehörige

Informationsmaterial Weitere Informationen zu unserer Therapiestation finden Sie in unserem Flyer (PDF-Download).
Aktive Einbeziehung
  • Die Eltern und Angehörigen werden in die Behandlung des Kindes bzw. Jugendlichen einbezogen.
  • 14-tägig finden Elterngespräche statt.
  • Einmal im Monat (dienstags, 17.00 Uhr) trifft sich die Elterngruppe.
  • Sprech-/ und Besuchszeiten auf der TSI-Station:
    • Im Aufnahmeteil: Donnerstag: 16:00-17:45 Uhr, Sonntag/Feiertag: 15:30-17:45 Uhr
    • Im Behandlungsteil: Mittwoch: 16:00-17:45 Uhr, Samstag/Feiertag: nach Absprache bis 17:45 Uhr