„Krampfadern, geschwollene Beine, offenes Bein: Diagnostik und Therapie“ – Patientenakademie am 12.10. mit Vorsorge-Screening

„Krampfadern, geschwollene Beine, offenes Bein: Diagnostik und Therapie“ – Patientenakademie am 12.10. mit Vorsorge-Screening

Berlin

Der Aktions- und Informationstag findet von 09:30-13:00 Uhr im Hörsaal (Haus E, EG) anlässlich des Nationalen Gefäßtages statt. Neben dem Chefarzt-Vortrag gibt es die Möglichkeit für kostenfreie Vorsorgeuntersuchungen durch die Gefäßspezialisten nach vorheriger Anmeldung unter: (030) 81 02-2200.

Schön sind sie nicht: Krampfadern. Oberflächlich, bläulich schimmernd und zum Teil als knotenförmigen Venen geben sie sich zu erkennen. Erst harmlos aussehend können sie aber auch zu venösen Gefäßleiden führen. Dr. Michael Naundorf, Chefarzt der Klinik für arterielle und endovaskuläre Gefäßchirurgie sowie Phlebologie und Sprecher des Gefäßzentrums Berlin Südwest, informiert im Rahmen einer Patientenakademie am Samstag, 12. Oktober von 9:30 – 13:00 Uhr über das Krankheitsbild.

Krampfadern sind verbreiteter als viele denken und nicht nur ein Thema für ältere Menschen. „Etwa jeder fünfte Erwachsene leidet an den auffälligen Veränderungen der Venen. Unbehandelt können sich Krampfadern, auch Varizen genannt, im fortgeschrittenen Stadium zu venösen Gefäßleiden mit schweren und geschwollenen Beinen, Juckreiz oder – in besonders schweren Fällen – zum so genannten „offenen Bein“ führen“, erläutert Dr. Michael Naundorf, Chefarzt der Klinik für arterielle und endovaskuläre Gefäßchirurgie sowie Phlebologie und Sprecher des Gefäßzentrums Berlin Südwest.

Im Rahmen der Patientenakademie am 12. Oktober beantwortet Dr. Naundorf die wichtigsten Fragen:

  • Wie entstehen Krampfadern?
  • Welche Risikofaktoren gibt es, und wie lassen sich diese reduzieren?
  • Wer zählt zu den Betroffenen?
  • Wie lässt sich ein Krampfaderleiden bestmöglich behandeln?

Er stellt den Gästen der Patientenakademie die verschiedenen Therapieoptionen vor, nennt die hierfür erforderlichen Voraussetzungen und informiert über den Behandlungsverlauf. Im Anschluss an den Vortrag werden individuelle Fragen beantwortet und nach vorheriger Anmeldung unter: (030) 81 02-2200 besteht die Möglichkeit, eine Vorsorge-Screening von den Gefäßspezialisten der Klinik zu erhalten.