Kooperationen

Kooperationen der Plastischen Chirurgie

Kooperationen der Plastischen Chirurgie

Die Plastische Chirurgie kooperiert mit zahlreichen weiteren medizinischen Fachabteilungen, etwa wenn es darum geht, ästhetische Herausforderungen nach oder bereits während großer Operationen zu bewältigen.

Beispiel für die Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten

Onkologie, Strahlentherapeuten, Nuklearmediziner:

– Tumorbehandlung und funktionelle Behandlung (Sarkome, atypische Weichteiltumore)

Allgemeinchirurgie:

– Defektdeckung nach Rektumkarzinom, Defektdeckung der Bauchwand (z.B. nach „Platzbauch"), Kooperation bei Hernien-Operationen

Herzchirurgie:

– Defektdeckung der Brustwand bei Sternumosteomyelitis nach Herzoperationen

Gefäßchirurgie:

– Defektdeckung schlecht durchbluteter Extremitäten bei pAVK oder bei venösen Ulzera

Thoraxchirurgie:

– Defektdeckung der Brustwand nach Lungentumoren

Unfallchirurgie:

– Defektdeckung von Extremitäten und der Wirbelsäule mit freiliegenden Knochen oder Osteosynthesematerial, Muskelersatzverfahren und Nervenoperationen nach Verletzung peripherer Nerven (z.B. nach Verkehrsunfällen oder nach Tumoroperationen), Replantation abgetrennter Extremitäten (Arme, Beine, einzelne Finger)

Orthopädie:

– Defektdeckung von Extremitäten nach Komplikationen nach Gelenkprothesen, Muskelersatzverfahren und Nervenoperationen nach Verletzung peripherer Nerven (Peroneuslähmung z.B. nach Tumoroperationen oder nach Sportunfällen)

Dermatologie:

– Entfernung und Defektdeckung bei primären Hauttumoren (Basaliom, Malignes Melanom, Plattenepithelkarzinom, Merkelzell-Karzinom) und sekundären Hauttumoren (Metastasen), Lymphknotenchirurgie, Defektdeckung nach Hautinfektionen (Lyell-Syndrom, Acne inversa)

Neurochirurgie:

– Defektdeckung im Schädelbereich und im Bereich der Wirbelsäule mit freiliegendem Knochen nach Tumoroperationen oder nach Entfernung von Blutgerinnsel, Rekonstruktion des N. fazialis und anderer Nerven nach Tumoroperationen (z.B. Akustikusneurinom), maligne peripherer Nervenscheidentumore (MPNST), Rekonstruktion des N. fazialis und anderer Nerven nach Tumoroperationen (z.B. Akustikusneurinom), maligne peripherer Nervenscheidentumore (MPNST)

Neurologie:

– Muskelersatzverfahren und Rekonstruktion peripherer Nerven nach Verletzungen des peripheren und zentralen Nervensystems (Plexus brachialis, Plexus lumbosacralis, N. fazialis, N. trigeminus, N. auricularis magnus, N. medianus, N. radialis, N. ulnaris, Fingernerven, N. ischiadicus. N. femoralis, N. peroneus, N. tibialis), Nervenbiopsien (N. suralis) und Ersatzverfahren bei Polyneuropathie bzw. Myopathie, Nervenkompressionssyndrome der oberen Extremität (Thoracic outlet syndrom, Karpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris Syndrom, Loge de Guyon Syndrom, Wartenberg Syndrom etc) und der unteren Extremität (Meralgia paraesthetica, Tarsaltunnel Syndrom, Morton Neuralgie/ Morton Neurom)

Gynäkologie:

– Entfernung von Mammakarzinomen und (primäre oder sekundäre) Brustrekonstruktion mit Eigengewebe vom Bauch (DIEP-Lappen), Rücken (M. latissimus dorsi), Bein (TMG-M. gracilis), Gesäß (S-GAP), Lymphknotenchirurgie mit Transplantation von Lymphknoten bei Lymphödem nach Bestrahlung, Rekonstruktion der Genitalregion nach Vulvakarzinomen

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde:

– Defektdeckung im Halsbereich nach Entfernung von Tumoren, Rekonstruktion des N. fazialis und anderer Nerven nach Tumoroperationen (z.B. Parotis-Tumor), Replantation abgetrennter Ohren

Geriatrie:

– Dekubitalchirurgie mit Defektdeckung nach Druckgeschwüren (Hinterkopf, Schulterblatt, Ellebogen, Gesäßregion, Sitzbein, Ferse)

Innere Medizin - Diabetologie:

– Defektdeckung bei diabetischem Fußsyndrom bzw. bei diabetischer Mikro- und Makroangiopathie, venösen Ulzera

Urologie:

– Mikrovaskulärer Penoidaufbau bei Transsexualismus, Defektdeckung im Genitalbereich (z.B. nach Founier’scher Gangrän), Replantation abgetrennter Genitalien, Penis-Rekonstruktion nach Tumor