Hartmut Haker liest aus seinen Büchern und Theaterstücken

Hartmut Haker, gebürtiger Schweriner, litt lange unter einer schizo-affektiven Erkrankung, die ihn auch mehrmals in die Carl-Friedrich-Flemming-Klinik führte. Hier entstand sein erstes Buch „Station 23 – Begegnungen in der Psychiatrie“.

Datum Montag, 18. März 2019
Uhrzeit 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Festsaal der CFFK
Fachbereich Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Zielgruppe Alle

Weitere Bücher und Theaterstücke über den Umgang mit der Krankheit entstanden. Hartmut Haker will so auch anderen Betroffenen Mut machen. Seine Lesungen, regelmäßig tritt er nicht nur in Norddeutschland, sondern auch in Berlin oder München auf, sind ein Angebot für Betroffene, Angehörige, Vereine und auch Fachkräfte in der Psychiatrie. Hartmut Hakers Botschaft ist, dass man sich nicht verstecken darf, sondern mit anderen darüber reden muss. Deshalb ist es ihm ein Anliegen, die psychischen Erkrankungen zu enttabuisieren.