Leistung

Chronische Wunden

Ob nach einem Unfall, einer Operation oder als Folge einer anderen Erkrankung entstanden – die Ursachen für die Entstehung und das Fortbestehen von chronischen Wunden sind vielfältig und sollten immer schnellstmöglich behandelt werden.

Eine Wunde ist eine offene Stelle der Haut. Normalerweise heilt eine solche Wunde, wenn keine Vorerkrankungen vorliegen, innerhalb von drei Wochen ab. Im Falle einer Vorerkrankung wird die Wundheilung jedoch verzögert. Nach sechs Wochen sprechen die Ärzte dann von einem chronischen Zustand, der dringend behandelt werden muss.

Chronische Wunden sind beispielsweise der Diabetische Fuß, das offene Bein (ulcus cruris) oder der Dekubitus (Wundliegen). Erfolgt bei solchen Erkrankungen keine Behandlung, besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion, die im schlimmsten Fall auch den Knochen betreffen kann.

Chronische Wunden werden in der Regel in der Wund- oder Gefäßambulanz vorgestellt. Nach der Diagnostik und entsprechendem Behandlungsgrund, legen wir mit Ihnen gemeinsam das weitere Behandlungskonzept fest. Wir haben die Möglichkeit, eine Wunde mit eigenem oder künstlichem Gewebe zu verschließen. Oberstes Ziel ist es, schnell und effektiv zu handeln, um optimale Heilungschancen zu erzielen. Nach der Behandlung betreuen wir Sie in regelmäßigen Nachsorgeterminen und stehen Ihnen während der gesamten Abheilungsphase als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Falle einer Operation bieten wir folgende hochmoderne Verfahren an:

  • Spezielle Hautverpflanzungen
  • Eigenblutbehandlung
  • Kunsthauttransplantation
  • Eigenhauttransplantation