Die beiden ehemaligen DRK-Kliniken in Kassel-Wehlheiden und Kaufungen gehören seit dem 27. September 2021 zur Helios Kliniken Gruppe. Helios investiert mehr als 50 Millionen Euro in die Kasseler Kliniken. Weitere Informationen 

0561 3086-0
Transplantationsbeauftragte

Organspende kann Leben retten

Organspende kann Leben retten

In Deutschland warten jährlich ca. 7500 Dialyse-Patienten auf eine Spenderniere; ca. 800 Patienten können ohne ein Spenderherz nicht überleben.

Eine postmortale Organspende ist in Deutschland möglich nach Eintritt des sogenannten Hirntodes, also wenn sämtliche Hirnfunktionen unwiederbringlich ausfallen und das Gehirn nicht mehr durchblutet wird.

Diese Situation kann eintreten, wenn man eine schwere Hirnschädigung erleidet durch Unfall, Hirnblutung oder z.B. infolge Sauerstoffmangels. Der Hirntod wird nach genau vorgeschriebenem Untersuchungsprotokoll diagnostiziert durch zwei erfahrene FachärzteInnen , die unabhängig voneinander die Diagnose stellen. Die Diagnose Hirntod (fachsprachlich Irreversibler Hirnfunktionsausfall) bedeutet den Tod eines Menschen.

In dieser Situation können bei vorliegender Einwilligung zur Organspende Spenderorgane entnommen und anderen Patienten transplantiert werden. Die Deutsche Stiftung Organspende DSO und Eurotransplant sind per Gesetz zuständig für alle Belange rund um die Organspende und Transplantation.

Als Transplantationsbeauftragte des Krankenhauses stehe ich Ärzt:innen der Intensivstation mit fachlichem Rat zur Seite, nehme organisatorische Aufgaben wahr und kann mir  Zeit nehmen für Angehörigengespräche, wenn ein Patient mit einem irreversiblen Hirnfunktionsausfall verstirbt. Gemeinsam klären wir, ob der Patient zu Lebzeiten einen Organspendewunsch geäußert hat.

In unserem Krankenhaus setzen wir uns für die Organspende ein. Als Transplantationsbeauftragte stehe ich Ihnen für Informationen rund um die Organspende gerne zur Verfügung. 

Kontakt

Dr. med. Anke Grams

Transplantationsbeauftragte
Dr. med. Anke Grams

E-Mail