Innenseite des Oberschenkels wird transplantiert

Diese Operation eignet sich vor allem für schlanke Patientinnen mit kleinen Brüsten.

Der transversale myokutane Gracilislappen (TMG) gewährleistet ein sehr natürliches Ergebnis mit einer unauffälligen Narbe, die in einer natürlichen Körperfalte im Oberschenkelschritt liegt.

Bei der TMG-Lappenplastik (Transverse Musculocutanaeus Gracilis Flap) wird von der Innenseite eines Oberschenkels eine horizontale Haut-Fettspindel einschließlich eines schmalen, an der Oberschenkelinnenseite verlaufenden Muskels (Musculus gracilis) entnommen.

Der Verlust des Muskels beeinträchtigt nicht die Funktion des Beines. Voraussetzung für dieses Verfahren ist ein Gewebeüberschuss am Oberschenkel, der für die Rekonstruktion der Brust geeignet ist. Der entstandene Defekt wird im Sinne einer Oberschenkelstraffung verschlossen, bei der eine wenig sichtbare horizontale Narbe an der Oberschenkelinnenseite bis zur Leiste verbleibt.

 

Der TMG-Lappen eignet sich gut zur beidseitigen Brustrekonstruktion – insbesondere, wenn die ursprüngliche Brusthaut erhalten werden konnte.