Fettabsaugung

Fettabsaugung

Gesunde Ernährung und körperliche Bewegung sind grundlegend für einen schlanken, formschönen Körper. Eine Fettabsaugung kann das Körperbild sehr gut und dauerhaft verbessern.

Wenn sich trotz gesunder Ernährung und Sport an bestimmten Körperpartien hartnäckige Fettpolster zeigen und sich selbst mit strengen Diäten und Gymnastik nicht bekämpfen lassen, können sie den ästhetischen Gesamteindruck der Körperproportionen und auch das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Eine Fettabsaugung kann helfen und insbesondere Fettdepots an Hüften, Bauch, den Fesseln (Stelle zwischen Unterschenkel und Knöcheln), am Oberkörper und unter dem Kinn adressieren und Konturen verbessern.

Eine Fettabsaugung erfolgt zumeist aus ästhetischen Gründen und ist keine Frage des Alters. Bei alleiniger Fettabsaugung sollte die Haut noch straff und elastisch sein. Die Fettabsaugung stellt keine Alternative zur Gewichtsreduktion und auch keine Behandlung bei Fettleibigkeit dar. Stark erschlaffter Haut kann nur durch eine chirurgische Entfernung der überschüssigen Haut mitsamt dem Fettgewebe begegnet werden.

Der Operationsverlauf bei der Fettabsaugung

Die Fettabsaugung wird in unserem Haus nicht ambulant unter alleiniger lokaler Anästhesie, sondern stationär unter Vollnarkose durchgeführt. Das hat drei Gründe: 

  1. An erster Stelle steht die Sicherheit mit der vollen medizinischen Präsenz für unsere Patienten.
  2. Des Weiteren wird es von den Patienten als sehr komfortabel empfunden, die Bequemlichkeit und Fürsorge am selben Ort nach der Operation zu verspüren. 
  3. Zu guter Letzt liegt es daran, dass eine Vielzahl unserer Patienten aus entfernten Regionen bzw. verschiedenen Nationen anreisen und sich besser betreut fühlen, ohne am selben Tag ein Hotel besuchen zu müssen.

Der Operateur kennzeichnet vor der Operation die zu adressierenden Zonen der Fettansammlungen mit einem Stift. Bei dem Eingriff selbst wird Kochsalzlösung mit Lokalanästhetikum und Adrenalin über einer dünnen Nadel an verschiedenen Stellen in das Fettgewebe injiziert, um es dann mittels einer feinen Absaugkanüle durch eine Reihe von kleinen, feinen Stichen an verschiedenen Körperstellen zu entfernen bzw. abzusaugen. Am Ende des Eingriffs werden die Areale speziell verbunden und gewickelt bzw. es wird, die für Sie vorgesehene Kompressionswäsche bereits angelegt, in der Sie in ihrem Zimmer dann aufwachen.

Die blauen Flecke verblassen innerhalb der ersten paar Tage bis Wochen nach dem Eingriff. Die feinen Stiche hinterlassen nahezu unsichtbare Narben. Bei diesem minimalinvasiven Verfahren sind Komplikationen sehr selten. In den ersten Stunden kann es noch zur leichten Sekretion von Flüssigkeit über die feinen Stichwunden kommen. Das Risiko einer Infektion oder Wellen- und Dellen-Bildung in der Haut ist gegeben, wird aber durch unser speziell dafür ausgebildetes Ärzteteam gering gehalten. Anfängliche leichte Schmerzen vergehen ebenfalls sehr schnell und werden am ehesten muskelkaterähnlich wahrgenommen. Der Heilungsprozess wird durch die Kompressionskleidung unterstützt und sollte nach Vereinbarung mit dem Operateur entsprechend des Befundes mindestens für vier Wochen getragen werden.

Jede Patientin und jeder Patient ist einzigartig.

Jede Behandlung wird daher individuell auf ihre/seine Erwartungen und Möglichkeiten zugeschnitten. Während sich ein Patient nach einer Fettabsaugung sehr schnell erholt, kann ein anderer Patient aufgrund verschiedener Faktoren wie Alter, Hautbeschaffenheit, Größe und Ausmaß der Fettdepots, Nebenerkrankungen bis zu sechs Monate brauchen, um sich komplett zu regenerieren und das definitive Resultat zu erreichen in Abhängigkeit der entfernten Fettmenge und behandelter Regionen. 

Für den erfolgreichen langfristigen Erhalt des Operationsergebnisses bleibt die gesunde Ernährung und die körperliche Bewegung essentiell.

Chefarzt Dr. Uwe von Fritschen

Auf einen Blick

  • Fachbegriff: Liposuktion
  • Art der Narkose (Anästhesie): Vollnarkose
  • Eingriffsdauer (Operationszeit): 1–3 Stunden (je nach Region)
  • Klinikaufenthalt: 1-2 Übernachtungen
  • Nachbehandlung: Kompressionsbekleidung für 6- 8 Wochen
  • gesellschaftsfähig: nach ca. 2–3 Tagen
  • arbeitsfähig: nach ca. 2–5 Tagen (je nach körperlicher Belastung)
  • Schonzeit: ca. 4 Wochen
  • Kosten: ab 3.000,00 Euro