Vom Pfleger zum Chefarzt

Vom Pfleger zum Chefarzt

Schwerin

Seit dem 1. Januar ist Prof. Dr. Hans-Jürgen Raatschen neuer Chefarzt am Institut für Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie an den Helios Kliniken Schwerin. Gemeinsam mit Chefarzt Dr. Karsten Alfke leitet er die Abteilung mit modernen diagnostischen und interventionellen radiologischen Verfahren.

Prof. Raatschen absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger, bevor er an der Freien Universität Berlin sein Studium der Humanmedizin abschloss. Während seiner Zeit als Assistenzarzt an der Berliner Charité konnte er im Zuge eines Forschungsaufenthaltes in San Francisco Erfahrung in verschiedenen medizinischen Bildgebungsverfahren sammeln. 2009 erlangte Prof. Raatschen seinen Facharzt für Diagnostische Radiologie. Zuletzt war er als Geschäftsführender Oberarzt am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie an der Medizinischen Hochschule Hannover tätig. 2019 folgte dort die Berufung als außerplanmäßiger Professor.

Prof. Hans-Jürgen Raatschen: „Ich freue mich darauf, meine radiologische Expertise vor allem auf dem Gebiet der minimalinvasiven Therapien in Schwerin einbringen zu können. Da mir die Ausbildung zukünftiger Medizinerinnen und Mediziner sehr am Herzen liegt, finde ich auch die Kooperation zwischen der Hamburg Medical School und den Helios Kliniken Schwerin sehr interessant. Mein Kollege Dr. Alfke und das gesamte Team des Instituts wird mir in der Eingewöhnung sicher hilfreich zur Seite stehen.“

Dr. Karsten Alfke: „Es ist schön, dass wir nun mit Prof. Raatschen wieder eine eigene Leitung für den Bereich Radiologie am Institut haben und ich mich vermehrt auf die Neuroradiologie konzentrieren kann. Nach dem tragischen Ausscheiden des Vorgängers Dr. Roger Eibel Mitte 2019 war die Stelle vakant. Jetzt freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit und neue Impulse für die Entwicklung unseres Instituts.“

Der Ärztliche Direktor Prof. Jörg-Peter Ritz: „Mit Prof. Raatschen haben wir einen erfahrenen Experten für unser Haus gewinnen können. Persönlich freue ich mich, da ich Herrn Raatschen aus der gemeinsamen Arbeit in Berlin an der Charité kenne und wir dort bereits zusammen im Gebiet der Tumordiagnostik und Therapie erfolgreich zusammengebarbeitet haben. Das große Feld der Radiologie ist für alle anderen Fachbereiche im Haus wichtig bei der Wahl der richtigen Therapie. Mit Dr. Alfke und Prof. Raatschen sind wir hier sehr gut aufgestellt. Dr. Alfke möchte ich auch noch einmal dafür danken, dass er alle Bereiche des Instituts in den vergangen rund anderthalb Jahren so kompetent geleitet hat.“

Patrick Hoppe

Referent Unternehmenskommunikation
Patrick Hoppe

Telefon

0385 520 3863