Corona-Virus:

Zur Zeit sind Besuche im Helios Klinikum Pforzheim nur eingeschränkt möglichHier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Besuchsregeln sowie rund um das Corona-Virus.

Hier finden Sie die Präsentation zum Themenabend Gesundheit "Ist Darmkrebsvorsorge auch ohen Kolsokopie möglich?"

Gefäßverschlüsse im Auge

Wie überall im Körper kann es auch im Auge zu Verschlüssen der Venen oder Arterien kommen. Dadurch kann sich die Sehfähigkeit massiv verschlechtern. Wir informieren Sie über mögliche Behandlungen.

Akute und langfristige Therapien von Gefäßverschlüssen des Auges werden meist im Rahmen eines stationären Kurzaufenthaltes behandelt. Wir klären fächerübergreifend, welche Behandlungsmöglichkeiten in Frage kommen und welche die für Sie geeignete ist.

Gefäßverschlüsse im Auge können unterschiedliche Gefäße betreffen und zu einer massiven Sehverschlechterung führen. Die akute und langfristige Therapie richtet sich danach, welches Gefäß betroffen ist und in welchem Ausmaß hierdurch Augengewebe unterversorgt wird. Neben einer medikamentösen Therapie (durchblutungsfördernde Infusionstherapie, die die Fließeigenschaften des Blutes verbessert), kann auch eine Laserbehandlung oder eine Eingriff in Form einer Medikamenteneingabe in den Glaskörper (IVOM) erforderlich werden.

 Die Ursachenabklärung muss umfangreich in Zusammenarbeit mit anderen klinischen Disziplinen erfolgen (Blutentnahmen, echographische Untersuchungen der Organe, Langzeit-Blutdruckmessungen sowie EKG-Messungen).