Kinderrheuma

Rheuma bei Kindern und Jugendlichen

Rheuma                                                                                                                                                               bei Kindern und Jugendlichen

Die Kinderrheumatologen der Klinik sind spezialisiert auf entzündliche Erkrankungen der Gelenke, der Muskeln und des Bindegewebes und die Diagnostik nichtentzündlicher Gelenk- und Muskelschmerzen

Oft Detektivarbeit, bis Rheuma bei Kindern diagnostiziert wird

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter sind nicht immer leicht zu erkennen und werden meist mit Verzögerung diagnostiziert. Dazu müssen viele andere Krankheiten ausgeschlossen werden, die ebenfalls mit Gelenkbeschwerden, Fieber, Hautveränderungen oder Symptomen an inneren Organen einhergehen.

Bei Kindern mit akuten schmerzhaften Bewegungsstörungen kommen vor allem Infektionen von Gelenken und Knochen in Frage, die zügig mit Antibiotika behandelt werden sollten. Bei anhaltenden Beschwerden können eine Morgensteifigkeit, Anlaufschmerzen nach dem Aufstehen und längerem Sitzen oder eine Schonhaltung Hinweise auf das Vorliegen einer rheumatischen Gelenkentzündung sein.

Die weitere Abklärung und Behandlung betroffener Kinder und Jugendlicher sollte von Kinderärzten mit einer speziellen Zusatzausbildung in der Kinderrheumatologie übernommen werden.

Dies bieten wir in unserer Klinik ambulant und stationär an, zum Behandlungsspektrum gehören sowohl eine umfangreiche Diagnostik einschließlich Gelenk-Ultraschall und MRT als auch Therapie-Optionen wie Gelenkpunktion, verschiedene entzündungshemmende Medikamente und Krankengymnastik.

In unserer Spezialambulanz betreut zusätzlich eine Psychologin die chronisch kranken Kinder und ihre Familien.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem:

Bundesverband Kinderrheuma e.V.

Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie