Epileptische Anfälle - Abklären von Ursachen und hilfreiche Therapie

Zu epileptischen Anfällen kommt es durch eine Übererregbarkeit im Gehirn. Die Ursachen und auch die Erscheinungsformen können sehr vielfältig sein.

Was ist Epilepsie?

Die Erscheinungsformen der Epilepsie reichen von Wahrnehmungsstörungen, Kribbeln an Armen und Beinen bis hin zur Bewusstlosigkeit oder Krampfanfällen mit Zuckungen. Nach einem ersten Anfall ist es wichtig rasch nach der Ursache zu forschen. Hierbei helfen Blut- und Laboruntersuchungen, das EEG und insbesondere auch ein MRT.

Möglichkeiten der Therapie

Epileptische Anfälle sind medikamentös meist gut behandelbar. Hierzu stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die individuell eingesetzt werden. Wir achten hierbei auf eine optimale Verträglichkeit, da die Medikamente über lange Zeit, in manchen Fällen sogar lebenslang, eingenommen werden müssen.

Wir entwickeln die Therapien daher gemeinsam mit den Patienten und stimmen Dauer und Dosierung individuell ab. Die Therapie richtet sich unter anderem nach der Art der Anfälle und den diagnostischen Befunden. Bei etwa zwei Dritteln der Patienten können die Anfälle durch eine optimale medikamentöse Therapie dauerhaft unterdrückt oder zumindest befriedigend kontrolliert werden.

Neben einer medikamentösen Behandlung beraten wir auch über mögliche Operationen oder eine gezielte Stimulation von Nerven. Sie erhalten ebenso Informationen über allgemeine Schutzmaßnahmen und Verhaltensweisen.

So erreichen Sie uns

Kontakt

Prof. Dr. med. Georg Hagemann

Chefarzt der Neurologie

Telefon

(030) 94 01-54200

E-Mail

E-Mail senden
Wichtige Telefonnummern:
Notfallzentrum(030) 94 01-533 33
Station (030) 94 01-142 60
Poliklink (030) 94 01-550 90
Funktionsdiagnostik(030) 94 01-542 20