Fragen rund um die Geburt

Fragen rund um die Geburt

Eine Geburt gehört zu den wichtigsten Erlebnissen im Leben. Da treten natürlich viele praktische Fragen rund um den Krankenhausaufenthalt auf. Hier haben wir einige der häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

Die Geburtsklinik unterstützt die werdenden Mütter bei dem Wunsch, ihren Partner oder eine andere Begleitperson zur Geburt mitzunehmen. Zu beachten gilt, dass lediglich eine Person als Begleitperson unter der Geburt zugelassen ist. Diese Person darf keine Erkältungssymptome aufweisen. Nach der Geburt muss die Begleitperson das Klinikum wieder verlassen.

Nach der Geburt gelten zurzeit die aktuellen Corona-Einschränkungen für Besucher: Patienten dürfen nur einmal pro Tag Besuch von einer Besuchsperson für eine Stunde empfangen. Bei Erkältungssymptomen oder anderen Anzeichen für eine Infektion sollten Angehörige unbedingt auf den Patientenbesuch im Krankenhaus verzichten.  

Auch im Kreißsaal gilt grundsätzlich die Maskenpflicht. Alle, die sich in unseren Einrichtungen aufhalten, sollen jederzeit eine Maske tragen. Ausnahme: Patienten, die sich allein in ihrem Zimmer aufhalten, können die Maske abnehmen.

Die Anmeldung zu einer regulären Geburt sollte in der 30. Schwangerschaftswoche erfolgen. Besondere Anliegen wie Mehrlingsschwangerschaften oder Ähnliches können bereits ab der 26. Schwangerschaftswoche angemeldet werden. Bitte nutzen Sie für den ersten Kontakt unser Kontaktformular, Danke!

 

Aufgrund der aktuellen Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus, ist es Schwangeren derzeit nur gestattet, ohne Begleitperson zu den Vorsorge-Untersuchungsterminen in das Helios Klinikum Berlin-Buch zu kommen.

Jede Frau erlebt die Entbindung anders, denn das Schmerzempfinden variiert stark. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine schmerzarme Geburt. Wir bieten z.B. Peridualanästhesie (PDA), Akupunktur, Homöo- und Aromatherapie an. Lachgas wird in unserer Geburtshilfe nicht eingesetzt. Lesen Sie hier mehr zu unserem Angebot der Geburtserleichterung.

Wenn Mutter und Kind gefährdet sind, kann eine operative Entbindung/Kaiserschnitt, Zangen- oder Saugglockenentbindung bzw. ein Dammschnitt notwendig sein. Dieses besprechen wir mit Ihnen in der jeweiligen Situation. Manchmal ist aber auch sehr schnelles Handeln erforderlich. Für diesen Fall bitten wir um Verständnis, dass wir Sie in dem Moment über Umfang und Risiken kurz aufklären und schnell handeln müssen. In jedem Fall wird Ihr Einverständnis für die erforderliche Maßnahme eingeholt. Weitere Infos zum Ablauf eines Kaiserschnitts finden Sie hier. Auch ein Wunschkaiserschnitt ist bei uns möglich.

 

Wir bieten weiterhin Wassergeburten in unserer Gebärwanne an, wenn Sie sich dafür entscheiden möchten. Während der Wassergeburt werden Aufzeichnungen der kindlichen Herztöne und Kontrolluntersuchungen des Muttermundes durchgeführt. Es ist möglich, dass Sie aus medizinischen Gründen die Gebärwanne verlassen müssen. Von einer Medikamentengabe, vor allem von Schmerzmitteln, sehen wir prinzipiell während einer Wassergeburt ab.

Es gibt auch Einschränkungen, unter denen eine Wassergeburt ausgeschlossen ist – etwa bei Risikogeburten oder bestimmten Erkrankungen der werdenden Mutter. In diesen Fällen besprechen wir individuell mit Ihnen Alternativen. Alle ausführlichen Infos finden Sie hier auf unserer Website

Direkt nach der Geburt wird das Neugeborene der Mutter auf den Bauch gelegt, damit direkter Hautkontakt entsteht und sie es begrüßen kann. Kurz darauf wird die Nabelschnur abgeklemmt und durchtrennt (abgenabelt). Dieser symbolische Akt der Abnabelung wird häufig von der Begleitperson übernommen, falls gewünscht. Dieses erfolgt in der Regel nach einer Minute nach der Geburt. Auf Wunsch ist auch eine "verspätete Abnabelung" bei bis zu drei Minuten möglich.

Aufgrund der Corona-Sitation werden unsere Familienzimmer im Moment leider nur als Einzelzimmer angeboten. Grundsätzlich bieten wir - je nach Belegsituation- Familien- oder Komfortzimmer an. Fragen Sie diese gerne bei der Aufnahme zur Geburt an.

Der Senat hat die Besucherregeln so definiert, dass täglich pro Patient nur eine Stunde Besuch empfangen darf. Eine Übernachtungsmöglichkeit sind derzeit nur für medizinisch induzierte Personen möglich und das sind zum Beispiel Väter leider nicht.

Jede Geburt wird von uns dem zuständigen Standesamt Berlin-Pankow gemeldet. Nach der Entbindung erhalten Sie von uns das entsprechende Formular "Geburtsanzeige". Bitte geben Sie dieses vor Ihrer Entlassung vollständig ausgefüllt im Büro der Servicemitarbeiterin im Foyer (neben dem Infopunkt) an Wochenenden und Feiertagen direkt auf der Station ab. Die fertige Geburtsurkunde können Sie gebührenpflichtig im Helios Klinikum Berlin-Buch oder Standesamt Berlin-Pankow abholen. Vereinbaren Sie bitte einen Abholungs-Termin, wenn Sie Ihre Geburtsanzeige bei uns abgeben. Alle Infos finden Sie hier.

Auf Wunsch gibt es für die bei uns geborenen Babys einen professionellen Fotoservice. Bitte tragen Sie sich dazu auf Ihrer Station in eine Liste ein. Nur dann wird Sie unsere Fotografin unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften besuchen. Alle Infos finden Sie hier.

Die Zusammenarbeit mit den Hebammen von Kinderheldin ist für unsere Patientinnen eine schöne Ergänzung. Kinderheldin bietet eine medizinisch fundierte Beratung für alle akuten sowie allgemeinen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Kind. Weitere Informationen

Mit unserem „Haus Kugelrund“ bieten wir spezielle Betreuung und Beratung vor und nach der Geburt an. Es gibt Angebote für werdende Eltern, Mütter, Väter und ihre Kinder. Alle Infos

Anmeldung zur Geburt

Anmeldung zur Geburt

Nutzen Sie bitte für den Erstkontakt mit unserer Geburtshilfe im Helios Klinikum Berlin-Buch das Kontaktformular. Wir werden uns dann zeitnah bei Ihnen auf dem gewünschten Kontaktweg melden.

Digitale Kreißsaalführung

Digitale Kreißsaalführung

Das Kreißsaalteam bietet werdenden Eltern und Interessierten jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 17:30 Uhr einen Live-Führung auf Instagram und Facebook an. Interessierte können hier direkt ihre Fragen an die leitende Hebamme Frau Yvonne Schildai richten.

Die Geburt