Corona und Onkologie
Vorsorge in der Pandemie

Corona und Onkologie

Vorsorge kann Leben retten! Doch gerade in der aktuellen Corona-Pandemie scheuen viele Patientinnen und Patienten medizinische Check-Ups und Vorsorgeuntersuchungen, um Krebs frühzeitig zu erkennen und die Heilungschancen zu erhöhen.

Damit es Ihnen gut geht und Sie gesund bleiben, wollen wir Sie auf das Thema Krebs-Vorsorge aufmerksam machen. Auch in Corona-Zeiten sind Sie bei uns in guten Händen und können sich auf eine bestmögliche medizinische Behandlung verlassen. Unsere Expertinnen und Experten stehen Ihnen für Fragen rund um die Krebsvorsorge zur Verfügung und klären über die Vorsorge in diesen besonderen Zeiten auf. Auch einige unserer Patientinnen und Patienten berichten von ihrer Behandlung während der Pandemie.

Krebsprävention während der Corona-Pandemie: Experteninterview | Helios Gesundheit

Für Sie im Interview: Die Krebs-Spezialisten Dr. Wolfgang Blau Direktor der Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden und Dr. Alexandra Franke, Stellvertretende Chefärztin der Gastroenterologie und Ärztliche Leiterin des Helios Prevention Center (HPC) der DKD Helios Klinik Wiesbaden.

Verdacht oder Diagnose auf Krebs?

Im Helios Netzwerk Krebsmedizin bündelt sich die Expertise aus mehr als 120 DKG zertifizierten Zentren. Mit dem Expertenwissen vor Ort können Sie an Ihrem Wohnort bleiben und sich darauf verlassen, dass sich ein ganzes Team von Spezialisten um Sie kümmert.

Denn: Egal, in welcher unserer Kliniken Sie Ihre Behandlung beginnen – durch unser deutschlandweites Netzwerk steht Ihnen das Wissen unser besten Ärztinnen und Ärzte immer zur Verfügung.

Studie zeigt: Krebsbehandlungen im Corona-Lockdown gesunken

In einer repräsentativen Studie haben wir die Anzahl an Krebsbehandlungen in unseren Kliniken im Frühjahr 2020 ausgewertet. Die Ergebnisse bestätigen: Während des ersten Lockdowns und kurze Zeit danach wurden deutlich weniger Behandlungen durchgeführt.

"Wir sehen einen deutlichen Einfluss des Corona-Lockdowns auf die Behandlungen im Bereich der Onkologie. Vor allem bei Patientinnen und Patienten, die über 75 Jahre alt sind, wurden durchschnittlich 20 Prozent weniger Behandlungen durchgeführt", erklärt PD Dr. Peter Reichardt, Autor der Studie und Chefarzt Onkologie und Palliativmedizin am Helios Klinikum Berlin-Buch.

Besonders bedenklich: Es gab 2020 nicht weniger Krebserkrankungen. Vielmehr sind die Diagnosen  wahrscheinlich erst später festgestellt worden. Das könnte daran liegen, dass sich Betroffene wegen Corona nicht getraut haben, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen. Vor allem bei Krebs ist eine frühe Diagnose aber sehr wichtig und kann Leben retten.

Die vollständige Publikation kann hier eingesehen werden

Wir sehen einen deutlichen Einfluss des Corona-Lockdowns auf die Behandlungen im Bereich der Onkologie. Gerade bei Krebs ist es aber entscheidend, so früh wie möglich mit einer geeigneten Therapie zu beginnen, um die Überlebenschancen so hoch wie möglich zu halten.

PD Dr. Peter Reichardt, Autor der Studie und Chefarzt Onkologie und Palliativmedizin am Helios Klinikum Berlin-Buch

Krebsvorsorge in Corona Zeiten - Wir beantworten die wichtigsten Fragen

Im Video erklärt Dr. med. Alexandra Franke, leitende Ärztin am Helios Prevention Center Wiesbaden-DKD, worauf Patient:innen achten sollten und warum die Krebsvorsorge so wichtig ist.

Das sollten Krebspatienten in Zeiten von Corona wissen

Priv.-Doz. Dr. Ulrich Halm ist Ärztlicher Direktor im Helios Park-Klinikum Leipzig und beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Corona und Krebs.

Mehr zum Thema

virus
document

Alles Wichtige rund um Sars-CoV-2

Corona

Das Corona-Virus begleitet uns weiter. Mittlerweile gibt es erste Impfstoffe, die Mut machen. Trotzdem ist noch Vorsicht geboten. Wir erklären, wie Sie trotz Pandemie sicher im Alltag und bei uns im Krankenhaus sind und erzählen unsere Helden-Geschichten. #gemeinsamgegencorona #sicher