Schmerzambulanz

Unsere Schmerztherapie hilft Ihnen bei der Genesung. Starke oder unerträgliche Schmerzen gehören der Vergangenheit an.

Seit 2001 leitet Frau Dr. med. Berit Oelke in unserem Haus die Schmerzambulanz, welche eine individuelle Betreuung chronisch schmerzkranker Patienten in regelmäßigen Abständen ermöglicht.

 

Wir behandeln hauptsächlich Patienten, deren Schmerzen trotz einer Therapie der Grundkrankheit nicht verschwunden sind oder bei denen die Ursache der Schmerzen nicht ausreichend behandelbar ist und die einer längerfristigen Betreuung bedürfen. Es werden aber auch Patienten mit akuten Schmerzen, z. B. Schmerzen bei oder nach Gürtelrose, akuten Nervenschmerzen, wie sie nach einem Unfall entstehen können oder akuten Schmerzen bei Tumorerkrankungen gesehen. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, wenn bei Ihnen solche akuten Schmerzen vorliegen, damit wir Ihnen einen kurzfristigen Termin geben können.

 

In unserer Schmerzambulanz bieten wir das gesamte Spektrum moderner schmerztherapeutischer Behandlungsverfahren (individuell abgestimmte medikamentöse Therapien, Stimulationsverfahren, interventionelle Verfahren mit Blockade von einzelnen Nerven, manuelle Therapie etc.). Alternative Heilverfahren wie Akupunktur, Naturheilverfahren, Neuraltherapie oder Homöopathie kommen im Rahmen eines Gesamt-Therapieplans zur Anwendung und runden unser Behandlungsangebot ab. Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage des biopsychosozialen Krankheitsmodells, das körperliche, psychische und soziale Faktoren im Zusammenhang betrachtet und in ein ganzheitliches Therapiekonzept zur Schmerzbewältigung umsetzt. Von herausragender Bedeutung ist für uns die Zuwendung zum Patienten, denn nur eine intensive Betreuung mit der Entwicklung eines intensiven Vertrauensverhältnisses bietet Gewähr für eine erfolgreiche Therapie chronischer Schmerzen.

 

Die Überweisung zur ambulanten Schmerztherapie kann durch alle niedergelassenen Fachärzte erfolgen. Eine Behandlung aufgrund einer Überweisung durch Hausärzte wird von den Krankenkassen leider nicht genehmigt. Alle 4 Wochen finden im Verbund mit niedergelassenen Kollegen der Region (Schmerztherapeut, Psychologe, Orthopäde, Neurologe, Physiotherapeut, Hausarzt) interdisziplinäre Schmerzkonferenzen statt.