Bei diesen Schmerzen sind wir für Sie da

Schmerzen treten in verschiedenen Formen auf - mal lokal, mal am ganzen Körper, oft akut, aber auch langandauernd und wiederkehrend. Für all diese Schmerzzustände bieten wir in unserer Klinik Behandlungsvorschläge an.

Schmerz macht uns darauf aufmerksam, dass irgendwo im Körper etwas nicht stimmt. Der akute Schmerz, wie z.B. bei einer Verletzung, Entzündung oder nach einer Operation dient dem Körper als Warnsignal. Diese Schmerzen können oft gut behandelt werden. Dazu haben wir in unserer Klinik einen Akutschmerzdienst etabliert, der Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Andere Schmerzen kehren dagegen in unregelmäßiger Folge wieder, bestehen über einen längeren Zeitraum fort oder können sich aus einem länger andauernden akuten Schmerz entwickeln. Solche ständigen (chronischen) Schmerzen können zu Bewegungseinschränkungen, gefühlter Überlastung, emotionalen Veränderungen und sozialem Rückzug führen. Daher ist es wichtig, Schmerzen frühzeitig effektiv zu behandeln. Doch auch im fortgeschrittenen Stadium der Chronifizierung können durch eine entsprechende multimodale Behandlung Schmerzen reduziert und Funktionseinschränkungen gebessert werden. Dazu steht Ihnen bei uns in Freital ein interdisziplinäres Team speziell ausgebildeter Therapeuten zur Verfügung.

 

Im Folgenden sind typische Beispiele für von uns behandelte Schmerzen genannt:

  • Anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen des Bewegungssystems, z.B.
    • chronischer Rückenschmerz
    • Gelenkschmerzen bei Arthrose oder Arthritis
    • Fibromyalgiesyndrom
  • Neuropathische Schmerzen
    • Polyneuropathien bei z.B. Diabetes mellitus, Durchblutungsstörungen
    • Komplexes Regionales Schmerzsyndrom (CRPS, Mb. Sudeck, typischerweise nach Verletzungen/Operationen an den Extremitäten)
    • Schmerzen durch Gürtelrose
    • Schmerzen nach Amputationen
  • Chronische Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Ganzkörperschmerzen
  • Tumorschmerzen

Wenn Sie an einer multimodalen Behandlung in unserer Klinik interessiert sind, nehmen Sie bitte telefonisch oder über E-Mail mit uns Kontakt auf. Ihr behandelnder Arzt kann uns auch gerne ein Anmeldefax mit ihren Kontaktdaten senden. Dann melden wir uns zeitnah bei Ihnen.

 

Um Ihren Aufenthalt bei uns und Ihre Therapie optimal gestalten zu können, führen wir mit Ihnen eine Voruntersuchung durch. Vor diesem ambulanten Termin schicken wir Ihnen einen Schmerzfragebogen  zu, den Sie uns bitte zusammen mit aktuellen medizinischen Unterlagen (Laborbefunde, schmerzrelevante Befunde der letzten drei Jahre) zurückschicken. Danach vereinbaren wir mit Ihnen den Vorstellungstermin.

 

Dieses sogenannte prästationäre Gespräch ist Ihr erster Weg in unseren Fachbereich. Auf der Grundlage Ihres Beschwerdebildes, einer körperlichen Untersuchung und mithilfe Ihrer uns zugesandten Befunde aus Voruntersuchungen (einschl. Fragebogen) finden wir heraus, ob und wie wir Ihnen in unserer Klinik helfen können. Denn nur, wenn wir Ihren Schmerz, seine Ursachen und Ihre körperliche Belastbarkeit gut kennen, können wir Sie umfassend beraten und mit Ihnen gemeinsam die weiteren Schritte der Schmerztherapie planen.

Sind die Eingangskriterien für eine stationäre multimodale Schmerztherapie erfüllt, wird ein Termin zur stationären Aufnahme vereinbart.