Heilpraktikerin

Mesotherapie in der Schmerzbehandlung

Mesotherapie in der Schmerzbehandlung

Grundprinzip der Mesotherapie in der Schmerzbehandlung bzw. Intrakutanen Reiztherapie ist eine gezielte Injektion eines Lokalanästhetikums in die Haut, in einen Muskel, an einen Nerv oder an ein Nervengeflecht.

In der Mesotherapie werden mit feinen, kurzen Nadeln Wirkstoffe direkt in die Haut des zu behandelnden Bereichs injiziert. Die minimalinvasive Methode verbindet Grundlagen der Akupunktur, der Neuraltherapie und der Arzneitherapie. Dabei wird das Prinzip der Reflexzonen genutzt.

Wirkung des Lokalanästhetikums

Procain wirkt beruhigend und regulierend auf das vegetative Nervensystem, es stabilisiert die Nervenmembran und die elektrische Funktion von Nervenzellen. Zusätzlich ist es entzündungshemmend und aktiv durchblutungsfördernd.

Indikationen

  • Chronische Schmerzen und funktionelle Beschwerden
  • Sportverletzungen und Überlastungsschäden
  • Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Fibromyalgie, Rückenschmerzen
  • Tinnitus, M. Meniere, Schwindel
  • Chronische Entzündungen
  • Hormonelle Störungen wie Wechseljahresbeschwerden, Haarausfall
  • Vegetative Störungen wie Nervosität, Hitzewallungen, Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen

Das könnte Sie auch interessieren