Leistungen

Magen-Darm-Blutungen

Magen-Darm-Blutungen

Magen-Darm-Blutungen gehören zu den häufigsten Notfällen, die unsere Magen-Darm-Spezialisten behandeln. Hier erfahren Sie mehr über die Anzeichen und möglichen Ursachen einer Magen-Darm-Blutung.

Unter einer Magen-Darm-Blutung versteht man eine Blutung im Inneren des Magen-Darm-Traktes. Als eine Folge kann Blutarmut auftreten. Vor allem akute Magen-Darm-Blutungen sind Notfälle. Häufig ist eine stationäre Therapie, also eine im Krankenhaus notwendig. In der Helios Klinik Idstein werden rund 150-200 Patienten pro Jahr wegen einer Magen-Darm-Blutungen oder einer Blutarmut mit ungeklärter Ursache stationär behandelt.

Die Ursachen von Magen-Darm-Blutungen sind vielfältig. Ärzte unterscheiden zwischen einer oberen-, mittleren- sowie einer unteren gastrointestinale Blutung (Blutung im Magen-Darm-Trakt). Eine häufige Ursache von Magen-Darm-Blutungen sind Geschwüre, Entzündungen, Ausstülpungen der Darmschleimhaut (Divertikel), Krampfadern in der Speiseröhre und im Magen sowie Tumorerkrankungen.  Ebenso kommen Magen-Darm-Infekte und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen als Ursache in Frage.

 

Diese Krankheitsanzeichen deuten auf eine Magen-Darm-Blutung hin:

  • Magenschmerzen / Unterleibsschmerzen
  • Übelkeit
  • Völlegefühl
  • Erbrechen von Blut, das schwarz sein kann
  • Blut im Stuhl / schwarz verfärbter Stuhl (Teerstuhl)
  • Schwäche, Blässe, Schwindel (Anzeichen einer Blutarmut)
  • Luftnot bei normaler körperlicher Belastung (Treppensteigen)
  • Schwindel, kalter Schweiß

Das Ausmaß des Blutverlustes kann stark schwanken. Ein geringfügiger Blutverlust kann dabei lange Zeit unbemerkt bleiben. Er führt jedoch häufig zu einer Blutarmut (Anämie), die sich durch Schwäche, Blässe und Schwindel bemerkbar macht.

Untersuchungsmethoden, um die Ursache der Blutungen zu klären
Zunächst ist es wichtig, die Quelle der Blutungen zu finden. Dazu wird eine Magenspiegelung (Gastroskopie)  oder eine Darmspiegelung (Koloskopie)  durchgeführt. Während dieser Untersuchungen hat der Arzt die Möglichkeit, Gewebeproben zu entnehmen. Zugleich kann er im Rahmen eines operativen Eingriffs die Blutung stillen. Die weitere Behandlung orientiert sich an der Ursache der Blutung.  Bei einer starken Blutarmut ist eventuell eine Bluttransfusion notwendig.

Unser Angebot

Gerne beraten wir Sie zu weiteren Details des Ablaufs.