Intensivmedizin/ Intensivstation

Intensivmedizin/ Intensivstation

Auf unseren Intensivstationen betreuen wir sie rund um die Uhr mit modernsten Geräten und nach aktuellem Standard.

Bei schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen, Störungen der Vitalfunktionen und nach großen operativen Eingriffen werden Patienten auf einer unserer beiden Intensivstationen ( INT/IMC) überwacht und behandelt.

Auf unseren Intensivstationen betreuen wir Sie rund um die Uhr

  • Nach einer großen Operation oder bei schweren Erkrankungen lebenswichtiger Organsysteme kann es sein, dass Sie eine intensive Versorgung brauchen. 

Wir behandeln Sie mit menschlicher Zuwendung und moderner Technik

  • Unsere Patienten werden durch qualifiziertes Pflegepersonal und Ärzte versorgt. Je nachdem, wieviel Unterstützung sie benötigen, passen wir unsere unterschiedlichen Verfahren an den Gesundheitszustand an. Dabei kommt dem Patientenwillen bei uns eine große Bedeutung zu, d.h. wir besprechen die Therapieziele und den aktuellen Zustand mit ihnen und ihren Angehörigen.

Wann kann ich meine Angehörigen besuchen?

  • Als Angehöriger können Sie Ihren Angehörigen zu jeder Zeit auf der Intensivstation besuchen. Dabei stehen ihnen die Pflege und der Arzt bei Fragen gern zur Verfügung. Bei langen Krankheitsprozessen organisieren wir die weitere Behandlung in einer geeigneten Rehabilitationseinrichtung.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • 24-h-Monitoring aller Vitalparameter
  • Erweitertes hämodynamisches Monitoring (PICCO, bedside TTE)
  • Komplexe Intensivtherapie von Ein- und Mehrorganversagen
  • Passagerer apparativer Organersatz (kontinuierliche und intermittierende Nierenersatzverfahren, maschinelle Beatmung)
  • Komplexe Diagnostik und Therapie der Sepsis
  • Blutmanagement
  • Enterale und parenterale Ernährung des schwerkranken Patienten
  • Management der Postreanimationsphase (milde Hypothermie, Beatmung, Stoffwechsel etc.)
  • Anlagen von zentralvenösen Kathetern, arteriellen Kanülen, Drainagen, Ernährungssonden, Punktionstracheotomie etc.
  • Lungenprotektive Beatmung
  • Langzeitbeatmung, perkutane Tracheotomie, Weaningstrategien (protokollgestützt)
  • Lagerungstherapie, inklusive Bauchlagerung
  • Behandlung vital bedrohlicher Intoxikationen mittels primärer und sekundärer Detoxikationsverfahren, spezielle Antidottherapie
  • Medikamentöse und Elektrotherapie komplexer Herzrhythmusstörungen, Anlage von passageren Schrittmachersystemen, Links-Herz-Assist Impella
  • Bettseitige bildgebende Notfalldiagnostik (abdominelle und thorakale Sonografie, Bronchoskopie, Echokardiografie)