Rückenschmerz

Bandscheibenvorfall - Schnelle Genesung durch schonende Operationsverfahren

Bandscheibenvorfall - Schnelle Genesung durch schonende Operationsverfahren

Wird eine Bandscheibe beschädigt, kommt es zu einer Instabilität der Wirbelsäule. Bewegungen können nicht mehr so einfach durchgeführt werden

Bandscheiben sind weiche und elastische Stoßdämpfer unserer Wirbelsäule. Bei einem Bandscheibenvorfall verschiebt sich der innere Kern der Bandscheibe aus seiner Position. Dieser kann so auf die Nerven oder das Rückenmark im Wirbelkanal drücken. Rückenschmerzen, die ins Bein oder in den Arm ausstrahlen, Schmerzen im Nacken, im Schulterbereich, in den Armen können auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen.

Um einen möglichen Bandscheibenvorfall zu diagnostizieren, wird der Patient mit Hilfe der Computer- oder der Magnetresonanztomographie untersucht. Damit lassen sich Veränderungen an den Weichteilen und Beeinträchtigungen der Nerven besonders gut erkennen.

Konservative Behandlung
Kann ein Bandscheibenvorfall mit konservativen Maßnahmen nicht ausreichend behandelt werden, wie etwa Physiotherapie, Muskelaufbautraining oder schmerzstillenden Medikamenten, ist insbesondere bei länger bestehenden Beschwerden, Lähmungserscheinungen oder Störungen der Blasen-/Darmfunktion ein operativer Eingriff erforderlich.

Operative Behandlung
Eine Operation wird erst dann durchgeführt, wenn ein Bandscheibenvorfall zum Notfall wird: Das heißt das Bandscheibengewebe hat die Nerven so stark beeinträchtigt, dass die Blase oder der Darm nicht mehr richtig funktionieren oder bestimmte Muskeln sehr geschwächt sind.

Bandscheibenoperationen können heutzutage mit Hilfe moderner und minimal-invasiver OP-Verfahren versorgt werden. Ob und welche Operation angebracht ist, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen. Dabei ist uns wichtig, Sie so umfassend über mögliche Risiken, die Prognose und Erfolgsaussichten zu beraten, dass Sie anschließend die für Sie beste Entscheidung treffen können.

Nachsorge
Nach einer Operation können Sie meist schon am selben Tag oder am Tag nach der Operation aufstehen. Wir geben Ihnen eine angepasste Schmerzmedikation, um mögliche Wundschmerzen in Grenzen zu halten. Bei Bedarf können Sie natürlich zusätzliche Medikation erhalten. Eine Entlassung ist in der Regel schon nach drei Tagen möglich.

Informationsbroschüre

Leistungsspektrum der Klinik für Rückenschmerz In unserem Flyer erhalten Sie weitere Informationen zu unseren Leistungen und unserer Erreichbarkeit.