Corona-Test: Wie und bei wem wird er durchgeführt?
Verdacht auf Corona

Corona-Test: Wie und bei wem wird er durchgeführt?

Ein leichtes Kratzen im Hals, dazu noch Husten und Fieber. Schnell wird dieser Tage befürchtet, dass es sich um eine Infektion mit dem Corona-Virus handelt. Doch wann ist der Verdacht begründet und ein Test überhaupt sinnvoll? Wir haben nachgefragt.

10 Punkte für Ihre Sicherheit

Sicher im Krankenhaus – trotz Corona-Pandemie. Helios hat ein 10 Punkte Sicherheitskonzept entworfen, dessen Maßnahmen Erkrankte, Besucher und Mitarbeiter vor Corona schützen. Mit dem Sicherheitskonzept gestalten wir Ihren Aufenthalt im Krankenhaus so sicher wie möglich: Beginnend mit einem individuellen Risikocheck über die strikte Trennung von Infizierten und Nicht-Infizierten bis hin zu kurzen Krankenhausaufenthalten und Videosprechstunden.

Frauenhand hält Fieberthermometer
Trockener Husten und Fieber können auf Covid-19 hinweisen | Foto: Canva

„Zunächst einmal gilt es Ruhe zu bewahren. Denn nicht jeder Husten ist direkt ein Anzeichen für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus Sars-Cov-2“, so Dr. PD Irit Nachtigall, Regionalleiterin Krankenhaushygiene der Helios Region Ost und Leiterin AG Antibiotika Surveillance der Helios Kliniken. Und ergänzt: „Häufig sind die Symptome Zeichen einer Erkältung oder Grippe und werden durch Erkältungsviren ausgelöst.“

Betroffene sollten dann erst einmal zu Hause bleiben und ihre Symptome beobachten. „Denn selbst, wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, kann es sich natürlich dennoch um eine Infektion mit dem Corona-Virus handeln“, so Frau Nachtigall. In einem solchen Fall ist Selbstquarantäne sinnvoll, um das Virus nicht zu verbreiten und den rasanten Anstieg der Infektionszahlen abzumildern. In vielen Fällen ist es aber eine gewöhnliche Erkältung oder Grippe, da sich die Symptome überschneiden können.

Wer wird getestet?

Nicht alle Menschen werden in Deutschland auf das Corona-Virus getestet. Dies ist weder möglich noch sinnvoll, da uns sonst die Testmöglichkeiten für die wichtigen Indikationen ausgehen. Die Tests sollten derzeit nur erfolgen, wenn jemand Symptome eines grippalen Infektes zeigt (Fieber, Husten oder Atemnot) und

  • in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatte
  • zur Risikogruppe gehört
  • schwere Vorerkrankungen bestehen
  • radiologische Hinweise auf eine virale Pneumonie ohne Alternativdiagnose zeigt
  • zu medizinischem Personal gehört
  • und Kontakt mit einer Risikogruppe hat.

In diesem Fall ist es ratsam, dass sich die Betroffene oder der Betroffene telefonisch mit der Hausärztin oder dem Hausarzt in Verbindung setzt. Es ist dringend davon abzuraten, ohne telefonische Voranmeldung in die Praxis zu gehen, da das Ansteckungsrisiko für andere Patienten und das Personal zu hoch ist.

Gemäß den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts entscheiden letztlich die Ärzte, ob zusätzlich zu den Symptomen (meist Fieber und trockener Husten) ein begründeter Verdachtsfall vorliegt und ein Test durchgeführt wird.

Zunächst einmal gilt es Ruhe zu bewahren. Denn nicht jeder Husten ist direkt ein Anzeichen für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus Sars-Cov-2.

Dr. PD Irit Nachtigall, Regionalleiterin Krankenhaushygiene der Helios Region Ost und Leiterin AG Antibiotika Surveillance der Helios Kliniken

Wie lange dauert ein Corona-Test?

Deutschlandkarte mit roten Punkten
Eine Übersicht der Helios Corona-Testzentren | Grafik: Helios

Wenn die entnommene Probe im Labor angekommen ist, dauert der reine Labornachweis zwischen vier und fünf Stunden. Hier kommt es natürlich auf die Besetzung und die Kapazitäten des jeweiligen Labors an.

Der gesamte Prozess von der Probeentnahme bis hin zu den vorliegenden Ergebnissen dauert meist zwischen 24 und 48 Stunden. Allerdings kommt es derzeit zu einem Stau an Tests. Es werden so viele Tests abgenommen, dass diese beim Eintreffen nicht mehr sofort bearbeitet werden können. Deswegen kann es derzeit passieren, dass das Testergebnis mehrere Tage auf sich warten lässt.

Warum werden nicht alle Menschen mit Symptomen getestet?

Aktuell empfiehlt das Robert Koch-Institut strategisch Tests durchzuführen. Daher werden Personen ohne typische Symptome nicht auf Covid-19 getestet. Zudem würden generelle Tests von Personen ohne begründeten Verdacht die Kapazitäten eines Tages in Arztpraxen, Krankenhäusern, Gesundheitsämtern und Testzentren sprengen.

Generell gilt, dass ein Test erst ein paar Tage nach der Ansteckung sinnvoll ist. Denn auch bei starkem Verdacht auf eine Infektion, kann der Test bis zum Ausbruch der Krankheit negativ ausfallen.

Dr. Irit Nachtigall, erklärt, dass ein Corona-Test immer nur eine Momentaufnahme sei. „Wer heute negativ getestet wurde, könnte sich am nächsten Tag schon angesteckt haben. Aus diesem Grund ist es ratsam, nur zu testen, wenn ein begründeter Verdacht besteht oder Personen zu Risikogruppen gehören.“

Helios Hotline

Helios Hotline

Helios hat eine Hotline rund um Corona ins Leben gerufen. Über die kostenlose Hotline erhalten Anrufer telefonische Auskünfte rund um die neuartige COVID-19-Erkrankung und werden an den richtigen Ansprechpartner vermittelt. Die kostenfreie 24-Stunden-Hotline ist ab sofort unter der Nummer (0800) 8 123 456 erreichbar.