Gemeinsam zum richtigen Narkoseverfahren

Welches Narkoseverfahren ist für Sie das richtige? Um diese Frage beantworten zu können, benötigen wir von Ihnen umfassende Auskunft.

Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle

Als Patient müssen Sie zur Vorbereitung auf die Anästhesie einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen. Wir möchten wissen, ob Sie bereits operiert wurden, welches Narkoseverfahren damals angewendet wurde, welche Vorerkrankungen oder Allergien Sie haben und welche Medikamente Sie einnehmen.

 

Das richtige Narkoseverfahren auswählen

Kurz vor Ihrer Operation besprechen wir diesen Fragebogen persönlich mit Ihnen. Sie kommen dazu in unsere Anästhesiesprechstunde. Anhand Ihrer Vorgeschichte, Ihres gesundheitlichen Zustandes und ihres persönlichen Wunsches legt Ihr Narkosearzt dann das für Sie am besten geeignete Anästhesieverfahren fest – sei es eine lokale Anästhesie, bei der Sie die Operation im wachen Zustand erleben, oder eine Vollnarkose.

Wussten Sie schon

Bei einer Lokalanästhesie unterbrechen die eingesetzten Medikamente die Signalweiterleitung der Nervenenden in einem bestimmten Areal. So entsteht eine örtliche Betäubung.

In einigen Fällen sind zusätzliche Voruntersuchungen erforderlich; ebenso ist es möglich, dass wir eine bestimmte Medikamentengabe festlegen müssen, um Ihr persönliches Risiko während der Anästhesie zu minimieren. Selbstverständlich informiert Ihr Narkosearzt Sie zu diesen Punkten ebenfalls.

Nüchtern zur Operation

Vor einer geplanten Operation müssen Sie eine sogenannte Nahrungskarenz einhalten: Sechs Stunden vor der Operation dürfen Sie zum letzten Mal etwas essen, zwei  Stunden vor der OP die letzte klare Flüssigkeit – Wasser, Tee oder schwarzen Kaffee – zu sich nehmen.