Stillen - Ernährung Ihres Babys

Stillen - Ernährung Ihres Babys

Die natürlichste Sache der Welt ist nicht unbedingt die einfachste: Fast jede Mutter kennt die kleineren und größeren Schwierigkeiten beim Stillen, vor allem am Anfang.

Um die Stillzeit so reibungslos wie möglich zu gestalten, bietet das Helios Klinikum Niederberg eine Stillberatung an. Unser Team der ganzheitlichen Wochenbettstation ist Ansprechpartner für alle Mütter. Ziel ist es, mit Ihnen, bei Problemen eine Lösung für sich und Ihr Baby zu finden, bei Bedarf Hilfestellungen zu leisten und Sie aktiv dabei zu unterstützen.

Muttermilch hat alles, was Ihr Baby braucht

Von Natur aus besitzt Muttermilch alle Nährstoffe in der richtigen Zusammensetzung und Temperatur. Besonders wertvoll für das Immunsystem und damit ein Infektionsschutz für das Baby ist das Kolostrum - die erste Milch. Auch das Allergierisiko bei gestillten Kindern ist deutlich geringer. Deshalb zählt jeder Tropfen Muttermilch, auch wenn Sie Ihr Baby nur für eine kurze Zeit lang stillen.

Sie als Mutter profitieren jedoch auch durch das Stillen. Die Gebärmutter bildet sich besser zurück, der Wochenfluss klingt schneller ab, die Schmerzempfindlichkeit sinkt.

Gemeinsam profitieren Sie und ihr Kind durch den Hautkontakt. Der Hautkontakt stärkt ihre Bindung zueinander, macht sie inniger und tiefer. Ein weiterer Vorteil für beide: Muttermilch ist immer verfügbar und kostet nichts!

Der Anfang ist nicht immer leicht

Viele Frauen haben am Anfang großen Respekt vor dem Stillen und überfordern sich schnell. Auch der Perfektionismus steht oft im Vordergrund. Damit gerade der Anfang gut klappt, unterstützt Sie das Team der Ganzheitlichen Wochenbettstation und das Team der Neonatologie mit vielen Tipps und Anregungen zu Ihrem ganz persönlichen Start mit Ihrem Baby.

Aus eigenen Erfahrungen wissen wir, dass die ersten 14 Tage schwierig sein können: Es läuft nicht immer von Anfang an alles wie erhofft, es gibt Höhen und Tiefen die schnell überwunden sind. Beim zweiten Kind sind die meisten Frauen schon viel entspannter und wissen, was auf sie zukommt.

Viele Mütter fürchten, dass sie nicht genug Milch haben, diese Sorge ist fast immer unbegründet. Als Faustregel gilt: Wenn das Baby am sechsten Lebenstag 6 bis 8 nasse Windeln und 2 bis 4 Stuhlwindeln hat, bekommt es genug Milch und nimmt an Gewicht zu.

Unterstützung für stillende und nichtstillende Mütter: Storchencafé

Im Storchencafé der Elternschule laden wir Sie herzlich, auch nach Ihrem Klinikaufenthalt, ein. Kommen Sie zu uns in das Storchencafé! Jeden 2. Donnerstag von 10 bis 11 Uhr auf unseren Station 46, Infos unter: elternschule.plauen@helios-gesundheit.de oder Telefon 03741/49-2313.

Hier erhalten Sie weitere Hilfen und Tipps für Ihre Stillzeit und zur Ernährung ihres Kindes. Wir besprechen den Stillstart, Schwierigkeiten, die in der Stillzeit auftreten können, die Ernährung ihres Kindes, wenn keine Muttermilch zur Verfügung steht, das Leben mit dem Neugeborenen, was für Mutter und Kind zu beachten ist bei einem Allergierisiko, wie Sie die Stillzeit beenden und vieles mehr.

Unser Team der Stillberatung lädt ganz bewusst auch die Frauen ein, die ihr Kind nicht stillen können oder möchten. Wir sind für alle Mütter da, die Rat zur Ernährung ihres Kindes benötigen.