Geburtshilfe

Schmerzarme Geburt

Schmerzarme Geburt

Zur Entspannung und Behandlung von Wehenschmerzen bieten wir Ihnen zahlreiche Möglichkeiten an: Von Akupunktur über Lachgas bis hin zur klassischen Schmerzminimierung mit einer Peridualanästhesie.

Zur Entspannung und Behandlung von Wehenschmerzen bieten wir Ihnen zahlreiche Möglichkeiten an: Angefangen mit Entspannungsmaßnahmen bei Ihrer Lieblingsmusik, über Homöopathie und Akupunktur bis hin zur stufenförmigen Schmerztherapie können Sie unter den verschiedenen Konzepten entscheiden.

Einsatz von Lachgas in der Geburtshilfe

Lachgas ist eine gute erste Option zur Schmerzlinderung unter der Geburt. Für die Anwendung erhält die gebärende Frau eine Atemmaske, die an eine Gasflasche angeschlossen ist. In der befindet sich ein Gasgemisch aus 50 Prozent Lachgas und 50 Prozent Sauerstoff. Die festgelegte Mischung sorgt für eine schonende Schmerzlinderung, die in der Regel gut verträglich ist und den Geburtsverlauf nicht beeinträchtigt. 

Um das Lachgas aufzunehmen, hält sich die Patientin die Atemmaske an den Mund und atmet ganz normal weiter. Bereits nach wenigen Minuten setzt die Wirkung - eine Art Entspannungsgefühl - ein, sodass es auch kurz vor einer Wehe eingeatmet werden kann. Die Frau hat die Atemmaske selbst in der Hand, kann also selbst steuern, wann und wie lange sie die Schmerzlinderung benötigt.

Schmerzlinderung durch Peridualanästhesie (PDA)

Eine sehr angenehme Methode der Schmerzlinderung unter der Geburt ist die rückenmarknahe Periduralanästhesie (PDA). Sie ist die am weitesten verbreitete Methode zur Schmerzlinderung in der Geburtshilfe. Konkret wird ein örtliches Betäubungsmittel in die Nähe der vom Rückenmark wegführenden Nerven gespritzt. Dadurch wird die Schmerzempfindung durch medikamentöse Blockade der Schmerzfasern im Bereich der Lendenwirbelsäule vermindert.

Per Knopfdruck wird das Betäubungsmittel verabreicht. Dies kann die Schwangere auch selbst tun. Die PDA unterdrückt während der Wehentätigkeit die Schmerzen. Gleichzeitig kann die werdende Mutter aber weiter stehen und laufen und so bei der Geburt aktiv mithelfen.

Für die PDA stehen erfahrene Fachärzte für Anästhesie rund um die Uhr zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren