(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios Hotline

Gutartige Prostatavergrößerungen

Die Vorsteherdrüse (Prostata) liegt zwischen Harnblase und Harnröhre des Penis. Männer im fortgeschrittenen Alter leiden häufig an einer Vergrößerung der Prostata und damit einhergehend an Blasenentleerungsstörungen. Folglich muss die Harnblase mehr Kraft zum Austreiben des Harns aufwenden. Dies wiederum führt zu einer Restharnbildung, im äußersten Fall zu einem Harnverhalt. Die Symptome sind vielfältig: Beispielsweise ständiger Harndrang oder häufiges nächtliches Wasserlassen. Kommt es zu einem Harnverhalt, ist dieser sehr schmerzhaft. Deshalb ist eine rechtzeitige Behandlung wichtig.

Wenn die medikamentöse Behandlung keine Verbesserung der Blasenentleerung und der Beschwerden erbringt, sollte ein operativer Eingriff erfolgen. Unsere urologischen Ärzte führen bei Prostatavergrößerungen zwei verschiedene Verfahren durch.

Ausgehend von der Harnröhre wird vergrößertes Gewebe mit einem Laser entfernt.

Vergrößertes Gewebe wird mittels einer Hochfrequenzstromschlinge unter Sicht abgetragen und eröffnete Gefäße dabei gleichzeitig verödet.

Beide Verfahren erfolgen minimalinvasiv (Schlüssellochchirurgie) und haben die Erweiterung der prostatischen Harnröhre zum Ziel. Das Gewebe wird immer von einem Pathologen untersucht.