Leistungen

Herzinfarkt

Im Notfall sind wir für Sie da. Mit unserer modernen kardiologischen Fachabteilung gewährleisten wir eine wohnortnahe und schnelle Behandlung.

Schnelle Hilfe erforderlich

Der Herzmuskel wird von feinen Blutgefäßen mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt. Beim gesunden Menschen sind diese Gefäße, die sogenannten Koronargefäße, ohne Engstellen und nicht verkalkt.

Verschiedene Erkrankungen oder Risiken können jedoch dazu führen, dass sich Ablagerungen in den Gefäßen sammeln, zu Gefäßverkalkung und Engstellen führen und den Blutfluss behindern. Das sind unter anderem:

  • Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel
  • Bluthochdruck
  • Zuckerkrankheit
  • Hohe Blutfettwerte
  • Gicht
  • Hohes Lebensalter und erbliche Vorbelastung
  • Stress

Kann das Blut bei zunehmender Verstopfung oder akutem Einreißen der verkalkten Gefäßwand nicht mehr fließen, kommt es zum Verschluss, einem sogenannten Herzinfarkt. Dann wird das hinter dem Verschluss liegende Herzmuskelgewebe nicht mehr versorgt. Wesentliche Folgen des Herzinfarktes sind Störungen der Herzpumpfunktion und Herzrhythmusstörungen, Invalidität und Tod.

 

 

So erkennen Sie einen Herzinfarkt

  • schwere, länger als fünf Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können
  • starkes Engegefühl, heftiger Druck im Brustkorb, Angst
  • zusätzlich zum Brustschmerz: Luftnot, Übelkeit, Erbrechen
  • bei Frauen sind Luftnot, Übelkeit und Erbrechen nicht selten alleinige Alarmzeichen
  • Schwächeanfall (auch ohne Schmerz), evtl. Bewusstlosigkeit
  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß

Bei diesen Anzeichen sollten Sie unverzüglich den Notruf unter 112 wählen!

 

Die Sterblichkeit beim Herzinfarkt liegt bei 30 Prozent innerhalb der ersten Stunde, insbesondere vor der Krankenhausaufnahme durch Herzrhythmusstörungen (Kammerflimmern). Die schnelle Wiedereröffnung des Herzkranzgefäßes rettet Herzmuskulatur.

 

Sind Ihnen diese Symptome bekannt, dann informieren Sie sich in unserer Herzinsuffizienz-Ambulanz, was Sie tun können.

Das könnte Sie auch interessieren