Rhythmologie

Ablation bei Vorhofflimmern

Ablation bei Vorhofflimmern

Wenn Sie unter Vorhofflimmern leiden, ist eine Ablation möglicherweise die für Sie geeignete Therapie. Sie wird immer häufiger auch direkt als Alternative zu einer medikamentösen Behandlung angewandt.

Was sind Arrythmien/Vorhofflimmern?

Das gesunde Herz besitzt einen regelmäßigen Puls (rhythmisch) mit einer Frequenz zwischen 60-80 Schlägen in der Minute. Die Frequenz wird durch das Reizleitungssystem des Herzens gesteuert und führt zu einer rhythmischen Kontraktion der Vor- (Vorhof) und Hauptkammern (Ventrikel) des Herzens. Die Frequenz des Pulses kann sich an die jeweilige Belastung des Menschen anpassen.

Bei einer Arrhythmie oder beim Vorhofflimmern schlägt das Herz manchmal oder durchgehend nicht mehr rhythmisch - das nennt man arrhythmisch. Ferner besteht eine zu niedrige Frequenz, bradykardes Vorhofflimmern, oder zu hohe Frequenz, tachykardes Vorhofflimmern, mit fehlender Anpassung an die Belastung. Grund ist eine Störungen des Reizleitungssystems der Vorkammer (Vorhof), welche zu einer teilweisen ungerichteten Kontraktion der Wände der Vorkammern des Herzens führt (Frequenz 300-600 Schläge pro Minute). Dies führt zu einer spürbaren Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit oder kann bei Nichtbehandlung auch zu einem Schlaganfall führen.

Die Ursachen für Vorhofflimmern sind vielfältig. Sie reichen von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, über Herzklappenerkrankungen, Bluthochdruck bis zu Erkrankungen des Herzmuskels. Vorhofflimmern kann auch spontan, ohne erkennbaren Grund, entstehen.

Die Ablation bei Vorhofflimmern

... ist ein kathetergestütztes Verfahren zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und eine mögliche Alternative für eine medikamentöse Dauerbehandlung. Der Eingriff ist schonender als eine Herz-Operation.

Behandlung des Vorhofflimmerns

Grafik Ablation bei Vorhofflimmern im Herzzentrum Leipzig

Für Sie als Patient des Herzzentrums Leipzig kommt die Ablation bei Vorhofflimmern in Frage, wenn Sie unter Herzrhythmusstörungen leiden, speziell unter Vorhofflimmern. Als zusätzliche Voraussetzung gilt eine nicht funktionierende medikamentöse Behandlung oder die generelle Entscheidung gegen eine medikamentöse Dauertherapie.

Monitor bei rhythmologischem Eingriff
  • Fällt die Entscheidung für die Ablation bei Vorhofflimmern, wird zunächst vorbereitend eine elektrophysiologische Untersuchung (EPU) durchgeführt, um die Ursache für die Rhythmusstörungen zu orten.
  • Um nun die Herzrhythmusstörungen zu verhindern, wird die Metallspitze des Katheters erhitzt, um lineare Läsionen anzulegen. Diese verhindern dann die elektrischen Impulse, die für das Vorhofflimmern verantwortlich sind. 
  • Dieses Verfahren wird in der Regel in den Lungenvenen stattfinden, da dortige elektrische Impulse für das Vorhofflimmern verantwortlich sind.
  • Um die Lungenvenen zu erreichen, wird eine schmerzfreie Punktion der Vorhofscheidewand vorgenommen. Nun werden Spezial-Katheter am Anfang der Lungenvene platziert, um diese durch Ablation Punkt für Punkt zu isolieren.
  • Unterstützend greifen unsere Fachärzte auf ein Kontrastmittel und 3D-Mapping zurück. Letzteres dient einer sehr guten bildhaften Darstellung des Übergangs zwischen Lungenvenen und linkem Vorhof und zeigt die Öffnungen und ihre Beschaffenheit.

Nach der Behandlung werden Katheter und Schleuse entfernt und Pflasterverbände angelegt und es sind ca. zwölf Stunden Bettruhe vonnöten. Auch in den folgenden zehn Tagen ist Bettruhe geraten. In der Folge durchlaufen Sie eine wenigstens dreimonatige Blutverdünnungstherapie, um Gerinnseln an den Narben im Inneren des Herzens vorzubeugen. Danach sind Sie in der Regel wieder voll belastbar.

Ambulante Nachsorge

Unsere Vorhofflimmerpatienten übernehmen wir in eine eigens eingerichtete Spezialambulanz zur Nachsorge. Hier finden regelmäßige Nachkontrollen statt, zum Beispiel Langzeit-EKG, Echokardiographie, wir können im Nachgang einer Ablation wichtige Fragen zur Medikation mit Ihnen klären.

Ist eine Ablation bei Vorhofflimmern gefährlich?

Die Ablation bei Vorhofflimmern wird in der Rhythmologie des Herzzentrums Leipzig regelmäßig und mit großer Routine durchgeführt. Von der Vorbehandlung im EPU-Labor bis hin zur Entfernung des Katheters nach dem Eingriff befinden Sie sich bei unseren erfahrenen Experten in besten Händen. Neben normalen Operationsrisiken bestehen spezifische Risiken in Wahrscheinlichkeitsbereichen von unter 1%.

Terminvereinbarung

Terminvergabe zur stationären Aufnahme Rhythmologie

Telefon

0341 865-14 13 / -14 31

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ablationen
Ablationen

werden auch eingesetzt, um weitere Formen der Herzrhythmusstörungen gezielt zu behandeln. Erfahren Sie hier mehr zu anderen Ablationen.