AOK Qualitätsmonitor: ENDO-Klinik unter den besten deutschen Kliniken

Die AOK hat ihre aktualisierten Daten zur Langzeit-Qualitätsmessung veröffentlicht. Es ist derzeit das einzige Verfahren in Deutschland, in dem die medizinische Qualität auch daran gemessen wird, welche Komplikationen nach dem Krankenhausaufenthalt auftreten. Die Helios ENDO-Klinik erhält in den beiden Leistungsbereichen elektive Hüft-OP und elektive Knie-OP erneut die höchste Qualitätseinstufung und zählt damit wie auch in den vergangenen Jahren zu den 20 Prozent der besten Kliniken in Deutschland.

Die Helios ENDO-Klinik erzielte bei Hüft- und Kniegelenksoperationen nicht nur in der Gesamtbewertung die höchste Punktzahl, sondern auch in allen Einzelkriterien: So wird ihr bei der Bewertung der Ergebnisqualität von Knie- und Hüftgelenkersatz durch die AOK eine "überdurchschnittliche Qualität" attestiert. Sowohl die Sterblichkeit als auch Komplikationen wie Infektionen, die Notwendigkeit von Wiederholungsoperationen oder hüftgelenknahe Oberschenkelbrüche sind bei der ENDO-Klinik im Vergleich zu anderen Kliniken besonders niedrig.

Übung macht eben doch den Meister, denn in der ENDO-Klinik werden die meisten Hüft- und Kniegelenke eingesetzt, und das hat sich bewährt. "Je häufiger Gelenkoperationen vorgenommen werden, desto seltener kommt es zu Komplikationen. Und dafür ist einfach eine gewisse Mindestanzahl dieser Eingriffe im Jahr notwendig", so der Ärztliche Direktor der ENDO-Klinik, Prof. Dr. Thorsten Gehrke. "Jeder Arzt und nicht nur jede Klinik sollte deshalb bei Erstoperationen mindestens 50, besser 100 Prothesen pro Jahr implantieren, bei Nachoperationen, sogenannten Revisionen, sollte es mindestens 20 sein."

Klinik-Geschäftsführer Philip Wettengel bestätigt: "Der Einsatz von Endoprothesen muss nicht in jedem kleinen Krankenhaus durchgeführt werden. Für komplizierte Wechseloperationen sollte es in Zukunft ohnehin nur noch ausgewiesene Zentren geben, die über einen großen Erfahrungsschatz und über ein großes Implantatlager verfügen."

Die Helios ENDO-Klinik Hamburg wurde 2018 als erste Klinik durch die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz als Zentrum für Endoprothetik ausgezeichnet. Während für Kniegelenkendoprothesen derzeit eine Mindestanzahl von 50 Operationen pro Jahr und Klinik vorgeschrieben sind, ist dies für Hüft-Operationen noch nicht gesetzlich festgelegt. Doch sowohl internationale als auch nationale Studien belegen, dass mit zunehmender Behandlungszahl deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden.