Schutz vor Schlaganfällen bei Vorhofflimmern

Schutz vor Schlaganfällen bei Vorhofflimmern

Bei Patienten mit Vorhofflimmern ist die Bildung von Blutgerinnseln im linken Vorhofohr möglich, die Schlaganfälle hervorrufen können. Wir bieten verschiedenen Möglichkeiten, um diesem Schlaganfallrisiko vorzubeugen.

Schutz vor Schlaganfällen bei Vorhofflimmern

  • Medikamente
    Eine Möglichkeit, das Schlaganfallrisiko zu mindern, besteht in der Gabe von blutverdünnenden Medikamenten. Wir erstellen für jeden Patienten eine passgenaue Therapie.

  • Einsatz eines „Schirmchens“ in das linke Vorhofsohr 
    Für Menschen, die durch die Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten Komplikationen erlitten haben oder für die die Blutgerinnungshemmung zu riskant ist, besteht die Möglichkeit, das Vorhofohr minimalinvasiv zu verschließen. Durch den Verschluss wird Gerinnselbildung verhindert und das Schlaganfallrisiko sinkt.
    Das eingesetzte Implantat besteht aus einem schirmförmigen Körper der mit einen Katheter in das Vorhofohr vorgebracht wird. Nach Implantation wird der Eingang zum Vorhofohr vollständig überdeckt. Der Verschluss wird fest verankert und heilt innerhalb von drei Monaten ein. Wir führen den Katheter dabei über die großen Venen der Beine zum Herzen vor, weshalb nur ein kleiner Schnitt gemacht werden muss. Das bedeutet für Sie als Patienten keine Schmerzen und eine schnellere Genesungszeit.