Suchen
Menü
Schließen
Dermatologin zeigt auf Bildschirm am Fotofinder

Hauttumorzentrum

Zertifizierte medizinische Kompetenz gegen Hautkrebs

Wir sind an Ihrer Seite
Um Ihnen die bestmögliche Therapie, Diagnostik und Beratung bei Hautkrebs zu gewährleisten, arbeiten wir in unserer Hautklinik gemeinsam in einem fachübergreifenden Team unter Prof. Dr. med. Kreuter zusammen. Zudem sind wir von der Deutschen Krebsgesellschaft als Hauttumorzentrum zertifiziert.
Alexander Kreuter
Chefarzt Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Leiter Hauttumorzentrum
Alena-Lioba Michalowitz
Sektionsleiterin Dermato-Onkologie, Koordinatorin Hauttumorzentrum

So erreichen Sie uns

 

Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wenn Sie zu uns kommen, bringen Sie bitte sämtliche verfügbaren Behandlungsunterlagen wie Arztbriefe, Untersuchungsergebnisse und eine Übersicht der aktuellen Medikation mit. 

Für Patienten und Einweiser

Sekretariat Hauttumorzentrum:
Telefon: 0208 8508-8001

Fax: 0208 8508-8030

E-Mail: hauttumorzentrum-oberhausen@helios-gesundheit.de

Logo - DKG Zertifiziertes Hautkrebszentrum

Ausgezeichnet!

Das Hauttumorzentrum Oberhausen ist seit Mai 2016 durch die Deutsche Krebsgesellschaft (Onkozert) zertifiziert.

Unsere Leistungen im Überblick
Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit unseres Hauttumorzentrums

  • Hautkrebsvorsorgeuntersuchung
  • Digitale Auflichtmikroskopie
  • Pigmentmal-Analyse und Dokumentation mittels Fotofinder
  • Ultraschalldiagnostik der Haut und hautnaher Strukturen
  • Photodynamische (Fluoreszenz-) Diagnostik
  • Histologie und Immunhistopathologie in Kooperation mit einem externen pathologischen Institut sowie anderen Hautkliniken des Helios-Verbundes

  • Mikrographisch kontrollierte Tumorchirurgie
  • Hautverschlüsse mittels komplexer Lappen-Plastiken
  • Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (Schildwächterlymphknoten) bei Hochrisiko-Tumoren
  • Mono- und Polychemotherapie
  • Immuntherapie
  • Antikörpertherapie bei malignem Melanom
  • Elektrochemotherapie
  • Spezielle stadienadaptierte Lymphomtherapie
  • Elektrochirurgie
  • Kryochirurgie
  • Photodynamische Therapie
  • Ablative Lasertherapie (z.B. Erbium YAG-Laser)
  • Lokaltherapie von aktinischen Keratosen

Schwerpunkt Elektrochemotherapie (ECT)

Die Elektrochemotherapie (ECT) ist eine schonende, sehr wirkungsvolle Methode in der palliativen Krebstherapie von Patienten mit Haut- oder hautnahen Metastasen verschiedener Tumore.

In der ECT wird die Chemotherapie mit dem Einsatz elektrischer Impulse kombiniert - eine echte Innovation gegen Hautmetastasen. Vor der Behandlung wird zunächst das entsprechende Chemotherapeutikum über eine Vene injiziert. Mit Hilfe spezieller Elektroden erzeugen wir danach ein elektrisches Feld im Tumorgewebe. Dabei entstehen sogenannte Elektroporen, die die Zellmembran um ein Vielfaches durchlässiger für die eingesetzten Medikamente machen. So ist es möglich, schon bei geringen Dosierungen eine viel höhere Wirkung zu erzielen – und das mit deutlich weniger Nebenwirkungen als bei einer klassischen Chemotherapie.

Als Begleiterscheinung kann es zu Schmerzen kommen, die einem Muskelkater ähneln. Selten sind Rötungen, Juckreiz, Schwellungen, Blasenbildung und Brennen sowie Pigmentveränderungen und Narbenbildung im Anwendungsbereich möglich. Das gesunde umgebende Gewebe wird in der Regel geschont. Nur in sehr seltenen Fällen kommt es zu herkömmlichen Nebenwirkungen einer Chemotherapie wie Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen oder Blutbildveränderungen.

Die Behandlung erfolgt stationär unter einer kurzen Vollnarkose oder bei weniger stark ausgeprägtem Befund unter einer speziellen Lokalanästhesie (Tumeszenzlokalanästhesie).

Oft ist bereits nach nur einer Therapieeinheit eine deutliche Rückbildung der Hautmetastasen erkennbar. Bei sehr ausgedehnten Tumorarealen, Rezidiven oder unvollständiger Rückbildung der Tumore sind weitere Anwendungen nach einer Pause von etwa 4 Wochen möglich.

 

Eingesetzt wird die Elektrochemotherapie bei Patienten mit Haut- oder hautnahen Metastasen verschiedener Tumore, die operativ nicht oder nur schwer behandelbar sind. In Frage kommen ebenso Patienten, bei denen systemische Chemotherapien bzw. Bestrahlungstherapien unwirksam waren oder für die Betroffenen zu belastend sind.

Unter dem Überbegriff „Hautkrebs“ wird ein sehr vielfältiges Spektrum von Tumorarten zusammengefasst, das sich in Bezug auf das klinische Bild, Krankheitsverlauf und Prognose sehr unterscheidet.

Folgende Erkrankungen werden im Hauttumorzentrum Oberhausen behandelt:

  • Plattenepithelkarzinom der Haut und dessen Vorstufen (aktinische Keratosen und Morbus Bowen)
  • Basalzellkarzinom
  • Malignes Melanom
  • Merkelzellkarzinom
  • Kutane T- und B-Zell-Lymphome
  • Kaposi-Sarkome und Angiosarkome der Haut
  • Sarkome der Haut (zum Beispiel Dermatofibrosarcoma protuberans, undifferenzierte pleomorphe Sarkome, atypisches Fibroxanthom)
  • Kutane Metastasen verschiedenster Tumorerkrankungen (insbesondere Mammakarzinom)
  • Humane Papillomvirus (HPV)-induzierte Dysplasien und Karzinome (insbesondere anale intraepitheliale Neoplasien und Analkarzinome bei Patienten mit HIV-Infektion)
Malignes Melanom
Bitte freimachen - Der Gesundheitspodcast
Regelmäßig reden unsere Expertinnen und Experten im Gesundheitspodcast über wissenswerte Themen aus der Medizin und klären im lockeren Gespräch Mythen auf - auch über Hautkrebs. Jetzt reinhören!
Gefahren von Sonnenbrand
Sonnenlicht hat gute und schlechte Eigenschaften für unseren Körper. Wir brauchen Sonne für unser psychisches Wohlbefinden und zur Produktion von Vitamin D. Die Sonne kann aber auch Probleme machen: Einerseits gibt es akute Schäden – den klassischen Sonnenbrand (Dermatitis solaris). Andererseits bewirken langfristige Lichtexpositionen sowie häufige, starke Sonnenbrände tiefe Hautschäden und können letztendlich zu Hautkrebs führen.
Ihr Weg in unser Hauttumorzentrum
Als eine der großen Hautkliniken der Region haben wir maßgebliche Funktionen in der ambulanten und stationären Versorgung von Patienten mit allen Tumorleiden des Hautorgans. Die Vorstellung von Hautkrebs-Patienten erfolgt in unserer Klinik individuell.

Die Hauttumor-Sprechstunde findet wöchentlich immer dienstags von 13 bis 16 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung statt. Hierfür wird im Rahmen der Ermächtigung der KV für gesetzlich versicherte Patienten eine gültige Überweisung vom Dermatologen benötigt.

Um allen Patienten mit epithelialen Hautkrebserkrankungen bzw. deren Vorstufen (z.B. Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom, aktinische Keratosen, Morbus Bowen) einen zeitnahen Termin zur ambulanten Vorstellung zu ermöglichen, bieten wir freitags von 9 bis 11Uhr eine Spezialsprechstunde an. Die Wartezeiten für diese Sprechstunde betragen ca. 2-3 Wochen. Die Vorstellung in dieser Sprechstunde kann mit einer gültigen Überweisung vom Dermatologen oder einer Einweisung von allen anderen Fachärzten erfolgen, sofern anschließend eine stationäre Behandlung (z.B. dermatochirurgischer Eingriff) geplant ist.

Patienten mit malignem Melanom wird innerhalb von 2 Werktagen ein ambulanter Termin ermöglicht. Diese Termine können kurzfristig über das Sekretariat der Hautklinik (Tel: 0208 8508 8001, Fax: 0208 8508 8030, hauttumorzentrum-oberhausen@helios-gesundheit.de) vereinbart werden.     

Die Hautkrebsvorsorge-Sprechstunde findet montags von 13 bis 16 Uhr statt.

Die stationäre Einweisung und die dazugehörige Terminabsprache mit Patienten mit Hautkrebs erfolgt über das Sekretariat der Hautklinik.

Ihr Termin in unserer Sprechstunde

Unser Team der Dermatologie hilft Ihnen mit umfassender Erfahrung und medizinischer Expertise.

Unsere Leistungen

Nachsorge

Ärztin untersucht Arm mit Auflicht zu Hautkrebs
Ärztin untersucht Arm mit Auflicht zu Hautkrebs

Palliativmedizin

Sonnenblumen im Sonnenuntergang
Sonnenblumen im Sonnenuntergang

Psycho-Onkologie

Pflegekraft scheint im Gespräch mit einer Person außerhalb des Bildes
Pflegekraft scheint im Gespräch mit einer Person außerhalb des Bildes
Schmerztherapie mit Tens-Gerät und Schröpfglas

Schmerztherapie

Den Schmerz lindern

Ein wesentlicher Bestandteil unseres  Therapieansatzes ist die effektive und adäquate Behandlung von Schmerzen jeder Art - sei es als Folge der Krebserkrankung selbst oder als Folge der Behandlung. Ziel ist es, die Schmerzen betroffener Patienten komplett auszuschalten oder, wenn dies individuell nicht möglich ist, zumindest deutlich zu lindern.  Dafür arbeiten interdisziplinär mit der Schmerzambulanz in unserer Klinik zusammen. 

Gut zu wissen

Qualität

Sozialdienst

Kooperationspartner

Wissenswertes um unser Zentrum

Studien und Forschung

Tumorkonferenz

Fort- und Weiterbildung

Unser Newsletter mit Neuigkeiten rund um unser Hauttumorzentrum

Newsletter für medzinische Kolleginnen und Kollegen

pdf | 2 MB

Events

Unsere nächsten Veranstaltungen

In Veranstaltungen unserer Oberhausener Klinik bieten wir Ihnen Wisenswertes und Platz für Ihre Fragen. Es gibt Events für Patient:innen, Besucher:innen, Interessierte und Ärzt:innen. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

JUN 29 2024
Oberhausener Gesundheitstag

Alle Oberhausener Krankenhäuser, die Stadt, die AOK, das Jobcenter und die Selbsthilfe-Kontaktstelle laden gemeinsam zum Oberhausener Gesundheitstag am 29. Juni ein. 

10:00
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen
Neuigkeiten aus unserer Klinik
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 11.06.2024
Oberhausener Gesundheitstag 2024 lockt mit Mitmachaktionen und Gesundheitstipps

Alle Oberhausener Krankenhäuser, die Stadt, die AOK, das Jobcenter und die Selbsthilfe-Kontaktstelle mit 14 Selbsthilfegruppen laden gemeinsam zum Oberhausener Gesundheitstag am 29. Juni (Samstag) ein. 

Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 03.05.2024
Immer mehr Hautkrebserkrankungen in Oberhausen

Im Hautkrebs-Aufklärungsmonat Mai setzen Oberhausener Dermatolog:innen ein Zeichen. Denn die Zahl der Hautkrebs-Erkrankten nimmt immer weiter zu. 

Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 11.03.2024
Studie bringt Hoffnung für Neurodermitis-Patienten

Hautklinik der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen sucht Neurodermitis-Betroffene für Studie mit neuem Medikament. 

Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 24.11.2023
Angehende Pflegekräfte starten in die Praxis
Acht angehende Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner starten an der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen. Innerhalb von drei Jahren werden die Schüler:innen in Theorie und Praxis auf den Beruf als Pflegekraft vorbereitet.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 31.10.2023
Der Richtkranz hängt
An der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen ist der Rohbau fertig gestellt. Genau der richtige Moment für ein zünftiges Richtfest im Sinne der Zimmermannstradition.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 26.10.2023
Management im Krankenhaus
Im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“ sprechen Expert:innen der Helios Kliniken Oberhausen, Velbert und Bonn. In der aktuellen Folge geht es um einen besonderen Blick hinter die Kulissen: Management im Krankenhaus.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 19.10.2023
NRW-Dermatologen im Austausch
Beim ersten gemeinsamen Dermatologen-Nachmittag luden die Haut-Expert:innen der Helios Standorte in Duisburg und Oberhausen zum kollegialen Austausch zwischen Klinik und Praxis ein.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 21.09.2023
Erweiterungsbau nimmt Form an
Wir machen uns baulich fit für die Zukunft. An der Rückseite der Klinik entsteht ein dreigeschossiger Erweiterungsbau, um auch künftig allen Anforderungen an eine moderne Patientenversorgung mit Blick auf Service und Komfort zu entsprechen. Ein wichtiger Schritt um für unsere Patient:innen und Mitarbeitende attraktiv zu bleiben.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen | 17.08.2023
Entlassung und jetzt? Sozialdienst im Krankenhaus
Im Gesundheitspodcast „Bitte freimachen!“ sprechen Expert:innen der Helios Kliniken Oberhausen, Velbert und Bonn. In der aktuellen Folge geht es um die Arbeit des Sozialdienstes und was nach dem Krankenhausaufenthalt möglich und nötig ist.
Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen
Josefstraße 3
46045 Oberhausen
Kontakt
Fax: 0208 85 08 - 15 90