Suchen
Menü
Schließen
Richtkranz hängt am Erweiterungsbau in Oberhausen.

Unser Erweiterungsbau

Wir machen uns baulich fit für die Zukunft. An der Rückseite der Klinik entsteht ein dreigeschossiger Erweiterungsbau. Um auch künftig allen Anforderungen an eine moderne Patientenversorgung mit Blick auf Service und Komfort zu entsprechen, investiert Helios rund 20 Millionen Euro.

Richtfest-Feier Erweiterungsbau in Oberhausen.

Bau-Update

Der Richtkranz hängt

Ende Oktober war der Rohbau fertig gestellt. Genau der richtige Moment für ein zünftiges Richtfest im Sinne der Zimmermannstradition mit Oberbürgermeister Daniel Schranz, Helios Geschäftsführer Jörg Reschke, Klinikgeschäftsführerin Anna Berrischen sowie Vertretern der Bau- und Projektleitung der VAMED .

Ali Bahsoun

Klinikgeschäftsführerin

Anna Berrischen

Mit unserem Erweiterungsbau setzen wir bei der Patientenversorgung neue Maßstäbe und schaffen mit der freundlich hellen und modernen Umgebung auch für unsere Mitarbeitenden einen noch attraktiveren Arbeitsplatz.

Oktober 2023 | Das Video im Zeitraffer zeigt eindrücklich, wie der Rohbau über 8 Monate an der Klinikrückseite gewachsen ist. Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Also Film ab!

Zahlen und Fakten zum Erweiterungsbau

  • 4.650 m² Grundfläche
  • auf 3 Etagen (EG bis 2. OG) werden ca. 400 Tonnen Betonstahl und 2.100cbm Beton verbaut
  • 98 neue Fenster
  • Zusätzlich Umbau auf 1.500 m² Bestandsfläche
  • 90 Betten in Ein- und Zweibettzimmern für mehr Komfort und Service (zusätzliche Betten in gesamter Klinik rund 30)
  • 2 neue OP-Säle führen zu einem neuen Zentral-OP-Bereich nach höchstem Standard
  • Moderne Patientenversorgung durch neue Funktionsbereiche, Ambulanzen und ein neuer Magnetresonanztomograph (MRT)
Wir bauen für Sie...
...und bemühen uns, alle Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Verständnis.

Was entsteht im Erweiterungsbau?

Insgesamt schafft der Erweiterungsbau Raum für neue Pflegestationen, Ambulanzbereiche und einen zentralisierten OP-Bereich. Die neuen Standards umfassen ein neues Bettenkonzept mit hell gestalteten Zweibettzimmern, moderne Untersuchungsräume und Aufenthaltsbereiche, von denen Patient:innen und Mitarbeitende gleichermaßen profitieren. Darüber hinaus zahlt der neue zentrale OP-Trakt besonders auf die Zusammenarbeit ein.

 

Im Erdgeschoss heißen Patient:innen und Besucher:innen zukünftig eine einladende Aufnahme und eine offene Cafeteria mit Terrasse willkommen. Neben dem Zentral-OP sind dort auch ein Zentrum für ambulante Eingriffe, Ambulanzen und Untersuchungsräume verortet. Im ersten Stockwerk sind Erweiterungen der Pflegestationen geplant, im zweiten Geschoss entsteht ein neuer Komfortbereich mit Ein- und Zweibettzimmern sowie einem erweiterten Serviceangebot. Komplettiert wird das Maßnahmenpaket durch hochmoderne Medizintechnik – etwa ein neuer MRT an der Westseite der Klinik.

Warum bauen wir?
Als ältestes Krankenhaus der Stadt arbeiten wir in einer historischen Baustruktur. Diesen Charme möchten wir erhalten – jedoch den Anforderungen einer modernen Patientenunterbringung gerecht werden. Von dem neuen Bettenkonzept mit hell gestalteten Zweibettzimmern über moderne Untersuchungsräume bis zu großzügigen Aufenthaltsbereichen profitieren Patienten und Mitarbeitende.