Geburten während Corona: Positiver Nebeneffekt des Besuchsverbots
Mütter können sich ganz auf ihr Baby konzentrieren

Geburten während Corona: Positiver Nebeneffekt des Besuchsverbots

Noch immer sind die Krankenhäuser in der Region nur eingeschränkt für Besucher geöffnet. Auch in den Gängen der Mutter-Kind-Station in der Helios Klinik Rottweil geht es deutlich ruhiger zu. Schließlich dürfen momentan nur die Papas zu Besuch kommen – mit einem erstaunlich positiven Nebeneffekt.

Wenn ein Baby zur Welt kommt, ist die Freude groß, und jeder möchte den neuen Erdenbürger schnellstmöglich begrüßen. Verständlich, dass sich in den Patientenzimmern deshalb die Besucher die Klinke in die Hand geben. Eben mal kurz vorbeigehen, den Säugling bewundern, der Mama gratulieren, ist ja nur eine Viertelstunde.

Das ist seit Mitte März nicht mehr möglich. Was für die Großeltern schwer ist, ist für die junge Familie offensichtlich ein echter Gewinn – diese Erfahrung jedenfalls macht derzeit das ganze Team der Geburtshilfe. Eveline Aigeldinger leitet die Station 2D in der Helios Klinik Rottweil, wo Mamas und Babys nach der Geburt betreut werden. „Die Mütter können sich momentan voll und ganz auf ihr Baby und dessen Bedürfnisse einlassen“, sagt sie. Es gibt keine Ablenkung durch Besuch, und plötzlich ist viel Raum: für die Fragen der Mütter auf der einen Seite, für die Anleitungen und Hilfestellungen der Pflegekräfte auf der anderen Seite.

„Die junge Familie kann diese besonderen, intimen Momente ganz für sich genießen und Emotionen zulassen, ohne Rücksicht auf Besucher nehmen zu müssen“.

Eveline Aigeldinger, Stationsleitung Station 2D | Helios Klinikum Rottweil

Ein Gewinn für alle

Davon profitieren offensichtlich alle. Die Babys sind ruhiger, die Mamas entspannter. Das Stillen klappt deutlich besser. „Die Familienbindung wird von den Eltern als sehr positiv bewertet, vor allem auch beim Daddy-In“, so Aigeldinger. „Die junge Familie kann diese besonderen, intimen Momente ganz für sich genießen und Emotionen zulassen, ohne Rücksicht auf Besucher nehmen zu müssen“.

Patientinnen sind zufrieden

Entsprechend zufrieden sind die Rückmeldungen der Patientinnen. Dabei haben manche den direkten Vergleich, weil sie schon zum zweiten oder dritten Mal auf der 2D liegen: Momentan ist der Aufenthalt deutlich stressfreier, auch wenn das Geschwisterkind zuhause auf die Ankunft des neuen Familienmitglieds warten muss.

„Dass das nicht einfach ist, ist uns allen bewusst. Aber in der Regel gehen Mama und Baby heutzutage spätestens am dritten Tag nach der Entbindung wieder heim.“ Wenn dann die Verwandtschaft daheim zu Besuch kommt, hat Eveline Aigeldinger einen guten Tipp: „Sagen Sie allen, die sich ankündigen, sie sollen Ihnen ein Essen mitbringen oder einen Kuchen. Dann müssen Sie nämlich weder kochen noch backen und haben mehr Zeit für Baby und Besuch.“

10 Punkte für Ihre Sicherheit

10 Punkte für Ihre Sicherheit

Sicher im Krankenhaus – trotz Corona-Pandemie. Helios hat ein 10 Punkte Sicherheitskonzept entworfen, dessen Maßnahmen Erkrankte, Besucher und Mitarbeiter vor Corona schützen. Mit dem Sicherheitskonzept gestalten wir Ihren Aufenthalt im Krankenhaus so sicher wie möglich: Beginnend mit einem individuellen Risikocheck über die strikte Trennung von Infizierten und Nicht-Infizierten bis hin zu kurzen Krankenhausaufenthalten und Videosprechstunden.